Genius-Brief April 2008

Themen aktuell ins Visier genommen

Hier informieren wir Sie, welche Themen in unseren neuesten Genius-Lesestücken behandelt werden. Den jeweiligen Beitrag finden Sie als Volltext durch Anklicken des farblich hervorgehobenen Links im Text.  Besonders erwähnt werden diejenigen zwei Genius-Lesestücke, welche mit diesem Brief im Anhang zusätzlich unseren Mitgliedern und den Abonnenten direkt an deren uns mitgeteilte E-Mail-Anschrift gesendet werden.

Außerdem finden Sie hier Hinweise auf aktuelle Probleme und Zusammenhänge, die bereits in früheren Genius-Lesestücken thematisch abgehandelt wurden.
Eine besondere RÜCKBLENDE steht am Ende dieses Briefes.

 

Das Für und Wider  zur Sterbehilfe erregt die Gemüter

Jüngst wurde in Frankreich der schwerbehinderten Frau Chantal Sébires die Bitte um Sterbehilfe durch Gerichtsurteil abgelehnt. Andere Todgeweihte reisen nach Holland oder Belgien oder in die Schweiz, wo Toleranz  praktiziert wird. In seinem Beitrag „Sterbehilfe – ein Plädoyer für Humanität“ analysiert Gerulf Stix diese Frage unter dem Gesichtspunkt der Glaubens- und Gewissensfreiheit.  Also ein geradezu typisch freiheitlicher Zugang zu einem höchst sensiblen und komplexen Problem. Es wird dargelegt, wie die in der Sache selbst unversöhnlich einander gegenüber stehenden Auffassungen nur durch die Anwendung des anerkannten Prinzips der Religionsfreiheit  zu einem Konsens in der Rechtsordnung gelangen können.
Lesestück Nr. 1/April 2008
Dieses Genius-Lesestück erhalten Berechtigte an ihre E-Post-Adresse  zugesandt.

Nicht nur im Kosovo entscheiden die Gebärmütter
über die Zukunft

Am Balkan geht es wieder einmal rund. Serbien will sich mit dem Verlust des Kosovo nicht abfinden. Die serbische Minderheit im Norden dieses jüngsten Staates in Europa rebelliert.
Ein guter Kenner des Balkans legt hier dar, dass „Der Kosovo als demografische Warnung“ den Serben durch „Umvolkung“ – ein offiziell inkorrektes, aber sehr genau die Sache treffendes Wort –, verloren gegangen ist. Eine lesenswerte Geschichte, weil die Bevölkerungsentwicklung in Mitteleuropa schon mittelfristig ähnliche Fakten wie im Kosovo herbeiführen kann. Die Zukunft gehört den Gebärmüttern – und das ist beileibe nicht zynisch gemeint.
Lesestück Nr. 2/April 2008
Dieses Genius-Lesestück erhalten Berechtigte an ihre E-Post-Adresse  zugesandt.

Was bedeutet „national“  heute in Europa?

Hier handelt es sich um einen Diskussionsbeitrag. Genauer gesagt: um eine Stellungnahme zu früher in den Genius-Stücken veröffentlichten Aufsätzen zu einer Fragestellung, die eine lange Geschichte im so genannten Dritten Lager in Österreich aufweist. Dieter Grillmayer seziert die Bedeutung von „Liberal, national, europäisch!“ in unserer Gegenwart.
Die überkommene Idee vom voll souveränen Nationalstaat muss im Lichte der  eingetretenen  Entwicklungen in Europa und der Welt neu interpretiert werden. Der Verfasser dieses Beitrages ist auch Verfasser des nebenstehend beschriebenen Buches „National und Liberal“.
Lesestück Nr. 3/April 2008

Der Libanon und Syrien sind jederzeit für ein neues Gemetzel gut

Während die Türkei mit ihren militärischen Vorstößen in den Nordirak – als Vorwand dient die PKK, gemeint sind die Kurden und deren Öl – zur weiteren Destabilisierung der verfahrenen Lage im Irak beiträgt, ziehen sich dunkle Wolken über ihrem südlichen Nachbarn Syrien zusammen. Richard Kerschhofer beleuchtet die Machenschaften um „Syrien im Fadenkreuz der USA“  und begründet seine Besorgnis über neue Eskalationen im nahöstlichen Pulverfass. Dieser Beitrag ist in der Sache eine aktuelle Ergänzung des Artikels „Kriege vom Mittelmeer bis zum Hindukusch“ in Heft 3/2006 der Genius-Lesestücke.
Lesestück Nr. 4/April 2008 

Unser politischer Verseschmied trifft wieder
den Nagel auf den Kopf

Bei allem Ernst unserer Betrachtungen soll doch auch der Humor nicht zu kurz kommen. Unser manchmal sarkastischer  Pannonicus  hat  hier gleich zweimal  „Ungereimtes – gereimt“ und dabei den Nagel  wie immer auf den Kopf getroffen. Schauen Sie sich das einfach an!
Lesestück Nr. 5/April 2008 

„Welt in Angst“ – Besprechung eines amerikanischen Bestsellers

Die globale Erwärmung beschäftig  alle Medien und Menschen. Bertram Schurian hat für Genius den amerikanischen Bestseller „State of Fear“ von Michael Chrichton gelesen. Das Buch behandelt in spannender Romanform „Das Für und Wider zum Klimawandel“.
Es vermittelt einen Überblick über die weltweite Klimadiskussion und die Motive, die  dahinter stehen. In Heft 3/2007 der Genius-Lesestücke findet sich eine dazu passende Abhandlung  von G. Stix: Klimawandel und Menschenverstand.  Wenn Sie neugierig sind, können Sie auch diese frühere Abhandlung hier unter den LESEPROBEN schnell herausfinden und durch Anklicken zum Lesen öffnen.
Lesestück Nr. 6/April 2008 

Für Liebhaber der Philosophie diesmal Martin Heidegger

Seit der Gründung der Genius-Lesestücke 1997 fanden auch anspruchsvolle Abhandlungen über philosophische Fragen immer einen Platz. Diese gute Tradition soll auch online fortgesetzt werden. Diesmal befasst sich Jochen Schaare mit Martin Heideggers „Sein und Zeit“. Heidegger war nicht allein Philosoph, sondern auch ein wortgewaltiger Sprachschöpfer.  Ihn zu lesen vermittelt zum geistigen auch ein starkes kulturelles Erleben.
Lesestück Nr. 7/April 2008

RÜCKBLENDE: Zum Regierungschaos in Österreich

Das praktische Scheitern der Großen Koalition aus SPÖ und ÖVP  in Wien widerlegt einmal mehr die ebenso häufige wie oberflächliche Meinung,  großkoalitionäre Regierungsn seien als solche besonders leistungsfähig. Auch in Berlin zeigen sich deutlich die sachpolitischen Schwächen einer Großen Koalition – trotz einer starken Kanzlerin. 
Hinter diesen vordergründigen Turbulenzen steckt die absolut ernste Grundsatzfrage: Wie kommt man in Demokratien zu einer stabilen Regierung?   Mit dieser Frage setzte sich in Heft 4/2006 der Genius-Lesestücke der Aufsatz „Regierungsbildung als Systemfehler“ auseinander. Es geht um die Kernthese von Professor Esterbauer, wonach Parlamentswahlen und die Wahl der Regierung bzw. des Regierungschefs zweckmäßiger Weise zu trennen seien.

 

 

Achtung: Früher erschienene Genius-Hefte sind vereinzelt noch lieferbar. Diesbezügliche Anfragen, bitte, richten an: verein@genius.co.at

Auf Wiedersehen beim nächsten Genius-Brief im Mai 2008 an dieser Stelle!

Bearbeitungsstand: Sonntag, 30. März 2008

 

Karl Claus
Die Parteien in der Sackgasse
Das Finale der klassischen Ideologien
GENIUS EDITION, Band 2
Wien, 2007
248 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-1-1
Preis: 19,– Euro
[Nähere Informationen]

Dieter Grillmayer
National und Liberal
Die Geschichte der Dritten Kraft in Österreich
GENIUS EDITION, Band 1
Wien, 2006
434 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-0-4
Preis: 34,– Euro
[Nähere Informationen]

 

Dr. Peter Wassertheurer
Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen
Taschenbuch, rund 120 Seiten
13,20 Euro inkl. USt. zuzüglich Versandkosten

„Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen“ ist eine knappe Vorstellung des Schicksals der Heimatvertriebenen aus Südosteuropa. Auf knapp 120 Seiten in Taschenbuchformat wird die Geschichte der Donauschwaben, der Siebenbürger Sachsen, der Karpatendeutschen und kleinerer Volksgruppen wie der Buchenlanddeutschen oder Landler in gut gestalteten Kapiteln vorgestellt. Umfangreiches Karten- und Bildmaterial bilden eine wichtige und spannende Ergänzung. Der Text ist einfach geschrieben, übersichtlich strukturiert und soll Ihren Bekanntenkreis oder die Enkelgeneration über die Heimat der Großeltern in wenigen Stunden informieren. Es dient außerdem allen Heimatvertriebenen und geschichtlich Interessierten als schnelle und verlässliche Einführung, ohne dass man sich erst mühsam durch Berge von von Büchern durcharbeiten muss. Dieses Taschenbuch macht Sie in kürzester Zeit zu einem Kenner der Geschichte der deutschen Volksgruppen Südosteuropas. Das Buch ist handlich und  kann überall bei Reisen in Zügen und Bussen oder sonstigen Anlässen in der Hand- oder Manteltasche mitgenommen werden.

Bestellungen an:
Dr. Peter Wassertheurer
Ortsstrasse 10 / 1
2301 RUTZENDORF
E-mail: peter.wassertheurer@aon.at

 
Genius – Gesellschaft für freiheitliches Denken, Verein mit Sitz in Wien. ZVR 127778490
A-1010 Wien, Kärntner Straße 10/5, Telefon +43/0/664 3003 701, EMail: verein@genius.co.at
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft