Genius-Brief September 2008

 

Hier informieren wir Sie, welche Themen in unseren neuesten Genius-Lesestücken behandelt werden. Den jeweiligen Beitrag finden Sie als Volltext durch Anklicken des farblich hervorgehobenen Links im Text. Besonders erwähnt werden diejenigen zwei Genius-Lesestücke, welche mit diesem Brief im Anhang zusätzlich unseren Mitgliedern und unseren Abonnenten direkt an deren uns mitgeteilte E-Mail-Anschrift gesendet werden. Nur diesen unseren E-Mail-Empfängern steht die Möglichkeit offen, jedes Lesestück auch im grafisch schön gestalteten PDF-Format zu lesen und gegebenenfalls auszudrucken. Einfach beim betreffenden Lesestück im Brief anklicken!
Eine besondere RÜCKBLENDE steht am Ende dieses Briefes. Hier finden Sie Hinweise auf aktuelle Probleme und Zusammenhänge, die bereits in früheren Genius-Lesestücken thematisch abgehandelt wurden.
Die Verantwortung für den Inhalt der einzelnen Lesestücke tragen deren Verfasser.
F
ür die redaktionelle Koordination zeichnet der Herausgeber verantwortlich.

Wo die „Eurokraten“ wirklich sitzen

Die Frage, wie es mit der Europäischen Union weitergehen soll, bewegt viele Menschen und polarisiert. Welche Meinungen da aufeinander prallen und warum, beleuchtet Gerald Brettner-Messler in seinem Aufsatz „Die EU-Kritik folgt einer basisdemokratischen Logik“. Er analysiert darin auch die Eckpunkte der EU-kritischen Linie der FPÖ und meint, dass niemand ernstlich einen Austritt aus der Europäischen Union erwägt. Als eine der zentralen Fragen erkennt er die nach den künftigen Außengrenzen der EU.
Lesestück Nr. 1/September 2008
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Die Qual der Nationalratswahl: FPÖ – BZÖ – LIF und was noch?

Wie groß die politische Verwirrung in Österreich ist, zeigt das bisher noch nie da gewesene Antreten von 10 Listen zur Nationalratswahl am 28. September. Besonders große Verwirrung herrscht bei den Anhängern des Dritten Lagers. Daher macht sich Gerulf Stix Gedanken über „Das zerdrittelte Dritte Lager“. Seit dem Auftreten des Phänomens Haider verschwimmen bisher scheinbar feste Abgrenzungen. Aber auch die anderen politischen „Lager“ dünnen ideologisch aus und zerfransen. Ist die Strache-FPÖ als „Soziale Heimatpartei“ auf dem Weg zu einer „FPÖ-neu“? Wir erleben, um mit Karl Claus zu sprechen, das Finale der klassischen Ideologien.
Lesestück Nr. 2/September 2008
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Finanzmarktkrise – Bankenkrise - Weltwirtschaftskrise

In den Medien mehren sich die Berichte über die „Freisetzung“ von Arbeitskräften auch in bislang florierenden Wirtschaftsbereichen. Frühere optimistische Wachstumsprognosen werden zurück gestuft. Am Beginn dieser Besorgnis erregenden Entwicklung stand laut Bertram Schurian „Der leichtfertige Umgang mit dem Risiko“. Mit welcher Waghalsigkeit Top-Finanzmanager operiert haben, macht seriöse Ökonomen fassungslos. Der durch gewaltige Fehlspekulationen ausgelöste Domino-Effekt rollt nun wie im Zeitlupentempo auf uns alle zu. Glücklicherweise drehen die Zentralbanken – anders als 1929/30 – diesmal die Geldliquidität nicht ab, sondern stützen das wankende Bankensystem
Lesestück Nr. 3/September 2008

Wie man dem europäischen Sprachen-Wirrwarr beikommen könnte

Eines der vielen Hindernisse auf dem Weg zu einem geeinten Europa ist die gegebene Sprachenvielfalt. Allein die Probleme mit Dolmetschern und Textübersetzungen in Brüssel ufern aus und führen zu astronomischen Kosten. H.W. Valerian entwickelt hier Ideen für eine „Rolltreppe im Turm zu Babel“. Seine Überlegungen sind zwar nicht futuristisch-spektakulär, besitzen aber den Vorzug, praktisch umsetzbar zu sein. Zudem fußen sie auf langjähriger pädagogischer Erfahrung und wissenschaftlich fundierter Weltkenntnis.
Lesestück Nr. 4/September 2008

Die Angst vor Terroristen wird manchmal schon zur Hysterie

Auch todernste Angelegenheiten haben manchmal die eine oder andere komische Seite. Diesmal nimmt sich unser beliebter Verseschmied Pannonicus in „Ungereimtes – gereimt“ die leider im Grunde berechtigte, jedoch inzwischen übertriebene Furcht vor Terroristen in unseren Breitegraden vor. Auch der ganz normale Flugreisende stöhnt unter den immer noch strengeren Sicherheitsvorkehrungen. Ja, da lässt sich die Einsicht in das Notwendige wohl nur noch mit Humor ertragen...
Lesestück Nr. 5/September 2008

Die Geschichte des US-amerikanischen Geheimdienstes

Das Wirken aller Gemeindienste bleibt meist in Dunkelheit gehüllt – sonst wären sie ja nicht geheim. Gelegentlich wird das Dunkel ein wenig gelüftet. So geschieht dies im Buch von Tim Weiner, welches unsere Mitarbeiterin Ulrike Reisner hier bespricht: „CIA – Packender als ein Thriller“. Rund 50.000 Dokumente hat der bekannte New Yorker Journalist für sein Buch recherchiert. Darunter befinden sich schier unglaubliche Fakten und Vorkommnisse.
Was wohl am meisten erschüttert, ist die vermittelte Erkenntnis, mit wie vielen Fehlern, menschlichen Unzulänglichkeiten und vermeidbaren Irrtümern diese im Verborgenen ablaufende Geheimdiensttätigkeit behaftet ist, deren Folgen aber nicht selten verheerend sind.
Lesestück Nr. 6/September 2008  

RÜCKBLENDE: Kaukasus – ein dauernder Krisenherd

Der kurze Krieg in Georgien, aus dem letzten Endes Russland als politischer Sieger hervorgegangen ist, lenkt wieder einmal die Aufmerksamkeit der Weltöffentlichkeit auf den alten Krisenherd Kaukasus. In Hans Kronbergers Buch „Blut für Öl“ (Wien 1998) liest man u.a.: „Das Ende des Kalten Krieges und der Zerfall der Sowjetunion hat die Erdölfelder der Kaukasusregion wieder blank gelegt, die bereits im Ersten und Zweiten Weltkrieg Objekte der Begierde waren... Das ganze Umfeld der kaukasischen Erdöl- und Erdgasfelder schwärt wie eine eitrige Wunde, die jederzeit zur Blutvergiftung des gesamten Erdballs führen kann... Erste Funken sprühen bereis von Berg-Karabach bis Tschetschenien, von Tadschikistan bis Georgien, von Aserbeidschan bis Kasachstan... Es ist fraglich, ob die beiden schlafenden Riesen Russland und China auf Dauer zusehen werden, wie ihre elementarsten Interessen vor ihrer Haustüre von Dritten wahrgenommen werden.“ Wir haben dieses Buch unseres gelegentlichen Genius-Autors Dr. Kronberger, MdEP a.D., in Heft 2/1998 der Genius-Lesestücke ausführlich besprochen.

 

Achtung: Früher erschienene Genius-Hefte sind vereinzelt noch lieferbar. Diesbezügliche Anfragen, bitte, richten an: verein@genius.co.at

Auf Wiedersehen beim nächsten Genius-Brief Mitte Oktober 2008 an dieser Stelle!

Bearbeitungsstand: Montag, 1. September 2008

 

Karl Claus
Die Parteien in der Sackgasse
Das Finale der klassischen Ideologien
GENIUS EDITION, Band 2
Wien, 2007
248 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-1-1
Preis: 19,– Euro
[Nähere Informationen]

Dieter Grillmayer
National und Liberal
Die Geschichte der Dritten Kraft in Österreich
GENIUS EDITION, Band 1
Wien, 2006
434 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-0-4
Preis: 34,– Euro
[Nähere Informationen]

 

Dr. Peter Wassertheurer
Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen
Taschenbuch, rund 120 Seiten
13,20 Euro inkl. USt. zuzüglich Versandkosten

„Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen“ ist eine knappe Vorstellung des Schicksals der Heimatvertriebenen aus Südosteuropa. Auf knapp 120 Seiten in Taschenbuchformat wird die Geschichte der Donauschwaben, der Siebenbürger Sachsen, der Karpatendeutschen und kleinerer Volksgruppen wie der Buchenlanddeutschen oder Landler in gut gestalteten Kapiteln vorgestellt. Umfangreiches Karten- und Bildmaterial bilden eine wichtige und spannende Ergänzung. Der Text ist einfach geschrieben, übersichtlich strukturiert und soll Ihren Bekanntenkreis oder die Enkelgeneration über die Heimat der Großeltern in wenigen Stunden informieren. Es dient außerdem allen Heimatvertriebenen und geschichtlich Interessierten als schnelle und verlässliche Einführung, ohne dass man sich erst mühsam durch Berge von von Büchern durcharbeiten muss. Dieses Taschenbuch macht Sie in kürzester Zeit zu einem Kenner der Geschichte der deutschen Volksgruppen Südosteuropas. Das Buch ist handlich und  kann überall bei Reisen in Zügen und Bussen oder sonstigen Anlässen in der Hand- oder Manteltasche mitgenommen werden.

Bestellungen an:
Dr. Peter Wassertheurer
Ortsstrasse 10 / 1
2301 RUTZENDORF
E-mail: peter.wassertheurer@aon.at

 
Genius – Gesellschaft für freiheitliches Denken, Verein mit Sitz in Wien. ZVR 127778490
A-1010 Wien, Kärntner Straße 10/5, Telefon +43/0/664 3003 701, EMail: verein@genius.co.at
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft