Genius-Brief Dezember 2008

Wie sie bequem an alle Texte herankommen

Hier informieren wir Sie, welche Themen in unseren neuesten Genius-Lesestücken behandelt werden. Den jeweiligen Beitrag finden Sie als Volltext durch Anklicken des farblich hervorgehobenen Links im Text. Besonders erwähnt werden diejenigen zwei Genius-Lesestücke, welche mit diesem Brief im Anhang zusätzlich unseren Mitgliedern und unseren Abonnenten direkt an deren uns mitgeteilte E-Mail-Anschrift gesendet werden. Nur diesen unseren E-Mail-Empfängern steht die Möglichkeit offen, jedes Lesestück auch im grafisch schön gestalteten PDF-Format zu lesen und gegebenenfalls auszudrucken. Einfach beim betreffenden Lesestück im Brief anklicken!
Eine besondere RÜCKBLENDE steht am Ende dieses Briefes. Hier finden Sie Hinweise auf aktuelle Probleme und Zusammenhänge, die bereits in früheren Genius-Lesestücken thematisch abgehandelt wurden.
Die Verantwortung für den Inhalt der einzelnen Lesestücke tragen deren Verfasser.
Für die redaktionelle Koordination zeichnet der Herausgeber verantwortlich.

SPÖ und ÖVP fabrizierten eine Koalition mit eingebautem Sprengsatz

Schneller als allgemein erwartet, einigten sich die Wahlverlierer SPÖ und ÖVP auf eine neue Großkoalition in Wien. Wie das betrieben wurde und wie das Ergebnis ausschaut, betrachtet SPECTATOR in seinem Kommentar „Eine neue Großkoalition mit eingebautem Sprengsatz“. Er konzentriert sich auf die wesentlichen Punkte und entdeckt dabei auch so etwas wie eine Soll-Bruchstelle.
Lesestück Nr. 1/Dezember 2008
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Die Geldwirtschaftskrise als Chance für die Europäer

Dass die Krise der Finanzwirtschaft sich nach und nach zu einer gewaltigen Wirtschaftsflaute ausweitet, weiß mittlerweile jedermann. Die Politik reagiert hektisch. Was das für Europa bedeutet, analysiert G. Stix in seinem Aufsatz „Die EU als Block in der Geldwirtschaftskrise“. Er fordert erneut ein den Problemen angemessenes strategisches Denken und argumentiert gegen Kleingeisterei. Es geht um die Selbstbehauptung Europas in einer in den Fugen krachenden Welt.
Lesestück Nr. 2/Dezember 2008
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Erfolglose Milde bei der Bekämpfung der Kriminalität

Die Kriminalität steigt nicht allein hierzulande, sondern ufert auch z.B. in Großbritannien aus. Die bisher erfolglose Behandlung dieser englischen Krankheit nimmt Wolfgang Caspart zum Anlass, in seinem Beitrag über die „Enorme Kriminalität in Großbritannien“ über den Zweck und den Sinn von Bestrafung überhaupt Überlegungen anzustellen. Nach Auffassung dieses kompetenten Psychologen müssen Strafen auch Sühnecharakter aufweisen.
Lesestück Nr. 3/Dezember 2008

Eine mutige Frau stemmt sich gegen das Gender Mainstreaming

Barbara Rosenkranz, Landesrätin in Niederösterreich, hat jüngst ein brisantes Buch zum Thema „MenschInnen“ veröffentlicht. Besprochen wird es hier von Gerulf Stix in dem Artikel „Wider die Abschaffung von Mann und Frau“. Beim Gender Mainstreaming handelt es sich um eine überall geförderte Zeiterscheinung, deren ideologischer Kern eine Allianz von Marxismus und Feminismus ist. Es geht gar nicht mehr um die – gerechtfertigte! – Gleichstellung von Mann und Frau, sondern um die Erschaffung des „geschlechtslosen Menschen“.
Lesestück Nr. 4/Dezember 2008

Das Lied von der (Internet-)Ente

In unserer November-Ausgabe des Genius-Briefes berichteten wir an dieser Stelle über die Plagiierung des Gedichtes „Höhere Finanzmathematik“ unseres Verseschmiedes Pannonicus. Es ergäbe fast einen Roman, Marke Thriller, wollte man ausführlich schildern, was sich da auf buchstäblich tausenden Seiten im Internet abspielte. Allein auf unsere Webseite gab es über 23.000 Zugriffe auf dieses Gedicht. Hier nun schreibt sich Pannonicus unter „Ungereimtes – gereimt“ auf seine unnachahmliche Art und Weise seine höchstpersönlichen Erfahrungen in dieser Angelegenheit von der Seele. Viel Vergnügen beim Lesen!
Lesestück Nr. 5/Dezember 2008

Mythenbildung um herausragende Menschen

Zu allen Zeiten gab und gibt es Legendenbildung rund um strahlende Helden nach ihrem Tode – bis hin zu überirdischer Verklärung. Eine breite Darstellung dieses Phänomens findet sich in einem Buch von Anton Szanya, welches hier von Mathias Holweg besprochen wird: „Mythen und Verklärung um Lichtgestalten“. Der tragische Unfallstod Jörg Haiders bietet den Anlass, sich mit diesem sehr menschlichen Phänomens eingehender zu befassen.
Lesestück Nr. 6/Dezember 2008

Was heißt virtuelle Realität?

Philosophische Themen sind nicht jedermanns Sache. Wir wissen aber um die zwar kleine, doch hochinteressierte Philosophie-Gemeinde unter der Genius-Leserschaft. Gern tragen wir ihr Rechnung, indem wir den II. Teil von Karl Sumereders Beitrag wiedergeben: „Sind Kosmos und Leben virtuelle Entwürfe?“ Diesmal geht es um Kybernetik und virtuelle Realität. Letzten Endes tut sich hinter jeder neuen Erkenntnis ein weiteres Geheimnis auf.
Lesestück Nr. 7/Dezember 2008

RÜCKBLENDE: Über den Geburtenschwund in Europa

Sterben die alteingesessenen Europäer aus? Diese Frage beschäftigt nicht mehr bloß Theoretiker, sondern praktisch schon alle Politikbereiche. Fordern offizielle Wirtschaftskreise gerade wegen der sinkenden Geburtenziffern massive Zuwanderung, egal woher, wird man sich im kommenden Jahr wohl eher die Köpfe über mögliche Beschäftigung für viele, viele Millionen von arbeitslosen Europäern zerbrechen. Welche grundlegenden Fragen die Bevölkerungsentwicklung tatsächlich aufwirft, beschäftigt namhafte Genius-Autoren seit langem. Hier eine Auswahl tief schürfender Abhandlungen, die in früheren Genius-Lesestücken erschienen sind:

  • G. Stix, „Für eine Kultur der bewussten Elternschaft“, Heft 1/1999
  • Josef Schmid, „Einwanderung und Nationalstaat“, Heft 1/2001
  • Hermann Adrian, „Arbeitslosigkeit als Folge von Kinderlosigkeit“, Heft 2/2003
  • Hermann Adrian, „Kinderlosigkeit – die ungleiche Lastenverteilung“, Heft 3/2003
  • Robert Scheithauer, „Von der Familienfürsorge zur Familienpolitik“, Heft 4/2003
  • Ursula Haubner, „Familienpolitik In Österreich“, Heft 1/2004
  • Eberhard Hamer, „Mit oder ohne Kinder – Die wirtschaftlichen Konsequenzen“, Heft 2/2006
  • Eberhard Hamer, „Rückgang der Geburtenrate – Wirklich ein ,Glücksfall’?“, Heft 4/2006
  • Herbert Vonach, „Fairer Lastenausgleich: Familien und Kinderlose“, Heft 3/2007
  • Werner Kunze, „Hintergrund zur demographischen Entwicklung“, Heft 4/2007

 

Achtung: Früher erschienene Genius-Hefte sind vereinzelt noch lieferbar. Richten Sie diesbezügliche Anfragen, bitte, an: verein@genius.co.at

Auf Wiedersehen beim nächsten Genius-Brief, der nach dem 6. Januar 2009 erscheinen wird. Im Hinblick darauf heute schon – allen Krisen zum Trotz – ein: Prosit Neujahr!

Bearbeitungsstand: Freitag, 11. Dezember 2009

 

Karl Claus
Die Parteien in der Sackgasse
Das Finale der klassischen Ideologien
GENIUS EDITION, Band 2
Wien, 2007
248 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-1-1
Preis: 19,– Euro
[Nähere Informationen]

Dieter Grillmayer
National und Liberal
Die Geschichte der Dritten Kraft in Österreich
GENIUS EDITION, Band 1
Wien, 2006
434 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-0-4
Preis: 34,– Euro
[Nähere Informationen]

 

Dr. Peter Wassertheurer
Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen
Taschenbuch, rund 120 Seiten
13,20 Euro inkl. USt. zuzüglich Versandkosten

„Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen“ ist eine knappe Vorstellung des Schicksals der Heimatvertriebenen aus Südosteuropa. Auf knapp 120 Seiten in Taschenbuchformat wird die Geschichte der Donauschwaben, der Siebenbürger Sachsen, der Karpatendeutschen und kleinerer Volksgruppen wie der Buchenlanddeutschen oder Landler in gut gestalteten Kapiteln vorgestellt. Umfangreiches Karten- und Bildmaterial bilden eine wichtige und spannende Ergänzung. Der Text ist einfach geschrieben, übersichtlich strukturiert und soll Ihren Bekanntenkreis oder die Enkelgeneration über die Heimat der Großeltern in wenigen Stunden informieren. Es dient außerdem allen Heimatvertriebenen und geschichtlich Interessierten als schnelle und verlässliche Einführung, ohne dass man sich erst mühsam durch Berge von von Büchern durcharbeiten muss. Dieses Taschenbuch macht Sie in kürzester Zeit zu einem Kenner der Geschichte der deutschen Volksgruppen Südosteuropas. Das Buch ist handlich und  kann überall bei Reisen in Zügen und Bussen oder sonstigen Anlässen in der Hand- oder Manteltasche mitgenommen werden.

Bestellungen an:
Dr. Peter Wassertheurer
Ortsstrasse 10 / 1
2301 RUTZENDORF
E-mail: peter.wassertheurer@aon.at

 
Genius – Gesellschaft für freiheitliches Denken, Verein mit Sitz in Wien. ZVR 127778490
A-1010 Wien, Kärntner Straße 10/5, Telefon +43/0/664 3003 701, EMail: verein@genius.co.at
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft