Genius-Brief April 2009

Wie sie bequem an alle Texte herankommen

Hier informieren wir Sie, welche Themen in unseren neuesten Genius-Lesestücken behandelt werden. Den jeweiligen Beitrag finden Sie als Volltext durch Anklicken des farblich hervorgehobenen Links im Text. Besonders erwähnt werden diejenigen zwei Genius-Lesestücke, welche mit diesem Brief im Anhang zusätzlich unseren Mitgliedern und unseren Abonnenten direkt an deren uns mitgeteilte E-Mail-Anschrift gesendet werden. Nur diesen unseren E-Mail-Empfängern steht die Möglichkeit offen, jedes Lesestück auch im grafisch schön gestalteten PDF-Format zu lesen und gegebenenfalls auszudrucken. Einfach beim betreffenden Lesestück im Brief anklicken!
Eine besondere RÜCKBLENDE steht am Ende dieses Briefes. Hier finden Sie Hinweise auf aktuelle Probleme und Zusammenhänge, die bereits in früheren Genius-Lesestücken thematisch abgehandelt wurden.
Die Verantwortung für den Inhalt der einzelnen Lesestücke tragen deren Verfasser.
Für die redaktionelle Koordination zeichnet der Herausgeber verantwortlich.
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft.

Wie die EU überhaupt entstanden ist, nämlich aus Notlagen

Von Anfang an ging es den teilnehmenden Staaten primär darum, Vorteile für sich zu gewinnen, aus einer Situation der Schwäche neue Kräfte zu schöpfen. So schildert ganz nüchtern Gerald Brettner-Messler Europa zwischen Pragmatismus und Ideologie. Die Männer der ersten Stunde waren alle Christlichsoziale. Die Freiheitlichen knüpften an ihre traditionelle Mitteleuropa-Ideologie an.
Lesestück Nr. 1/April 2009
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Der Iran als strategische Drehscheibe in Zentralasien

Entgegen ursprünglich ventilierten Angriffsplänen schaltete schon G.W. Bush auf Vorsicht. Sein Nachfolger Barack Obama signalisiert der iranischen Führung eine neue Friedensdiplomatie. Europa wiederum braucht das iranische Erdgas. Das Dilemma der westlichen Iran-Politik in allen seinen Facetten beleuchtet hier Richard G. Kerschhofer. Jedenfalls bleibt Zentralasien ein brandgefährlicher Krisenherd, zumal Afghanistan und Pakistan den USA zu entgleiten drohen.
Lesestück Nr. 2/April 2009
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Den entfesselten Geldfluten wird künftig eine Mega-Inflation folgen

Allen anderen voran pumpen die USA unvorstellbare Summen frisch gedruckten Geldes in die Wirtschaft. Früher oder später wird das zu einer gigantischen Inflation führen. Angesichts dieser Lage wirft Gerulf Stix die Frage auf: Wird die Erwartung der Mega-Inflation zum „Anti-Depressivum“? Sobald die Menschen einen starken Preisanstieg erwarten, werden sie Sachgüter zu kaufen beginnen. Das könnte einerseits die Rezession einbremsen. Andererseits wird die Verschuldung der Staaten zu einer gewaltigen Last für die Bürger werden. Das unkalkulierbare Risiko dabei heißt auf Fachchinesisch Stagflation.
Lesestück Nr. 3/April 2009

Während die Kleinen büßen müssen, erhalten die Großen noch Boni

Offenkundig kennt die Schamlosigkeit bei den obersten Managern der Geldwirtschaft keine Grenzen. Sarkastisch geißelt H.W. Valerian in seiner Glosse Es war einmal eine Krise... die quasi auf den Kopf gestellte Welt von Schuld und Sühne in der „großen“ Wirtschaft.
Etwas zum Abreagieren der verständlicher Weise aufgestauten Empörung. Dazu eine sehr ernste Feststellung: Es fehlt an menschlich überzeugenden Vorbildern in den Positionen höchster Verantwortung! Systeme hin oder her, es geht nicht ohne Persönlichkeiten mit Charakter und Pflichtgefühl.
Lesestück Nr. 4/April 2009

Die Quadratur der Taliban

Mit der neuesten Wortschöpfung von „gemäßigten Extremisten“ setzt sich Pannonicus diesmal im gewohnten Versmaß auseinander: Ungereimtes – gereimt Außerdem lässt ihm die Sache mit männlichen oder weiblichen Drohnen verschiedener Bauart keine Ruhe. Also reimt er munter drauf los.
Lesestück Nr. 5/April 2009

Wieviel Erklärungswert besitzt die Evolutionstheorie?

In den Biowissenschaften ist Charles Darwin sozusagen der Regent dieses Jahres 2009.
Karl Sumereder stellt die Quintessenz von Darwins Erkenntnissen in den Zusammenhang mit dem Biowissen unserer Zeit: Die Bio-Evolutionstheorie. Die Entwicklung der Gene und ihre Bedeutung wird ebenso betrachtet wie die kybernetische Lehre von der Selbstorganisation vernetzter Abläufe. Doch kommt man ohne die Metaphysik schwerlich weiter.
Lesestück Nr. 6/April 2009

Der Anfang unserer Naturphilosophie bei den alten Griechen

In der Dauer-Diskussion darüber, durch welche Weltanschauungen Europa wohl am meisten geprägt wurde, wird die klassische griechische Philosophie häufig unterbewertet. Dabei bildet sie nach wie vor das Fundament für unser heutiges Denken. So beschäftigt Heraklit – der Dunkle von Ephesos diesmal unseren Autor Joachim Schaare. Heraklit, der in einer Umbruchszeit lebte, hat unsere moderne Kosmologie vorausgeahnt. Ein Stoff für philosophische Feinschmecker.
Lesestück Nr. 7/April 2009

RÜCKBLENDE: Turbulenzen in der Schulpolitik

In Österreich beschäftigt der Krieg zwischen der Frau Unterrichtsministerin Schmied und der Lehrergewerkschaft die Öffentlichkeit schon seit Wochen. Vordergründig geht es um Unterrichtszeiten, dahinter steckt aber der Kampf um schulpolitische Konzepte, wie etwa um die Einführung der Ganztagschule oder der Einheitsschule für die 10- bis 14jährigen Kinder.
Fragen von Schule und Erziehung waren immer wieder auch Gegenstand von Genius-Lesestücken. Hier eine Auswahl wichtiger Beiträge:
Dieter Grillmayer, „Eine Lanze für das Gymnasium“, Genius-Heft 2/2007
Dieter Grillmayer, „Bildung und Bildungsnotstand in Österreich“, Genius-Heft 1/2007
Jochen Schaare, „Hochbegabtenförderung durch offenen Unterricht“, Genius-Heft 4/2006
Dieter Grillmayer, Über Schaares Buch „Erziehung zur Autonomie“, Genius-Heft 1/2006
Dieter Grillmayer, „Freiheit – Bildung – Glücklichsein“, Genius-Heft 1/2002

 
Achtung:
Früher erschienene Genius-Hefte sind vereinzelt noch lieferbar. Richten Sie diesbezügliche Anfragen, bitte, an: verein@genius.co.at

Auf Wiedersehen beim nächsten Genius-Brief, der am 2. Mai 2009 erscheinen wird.

Bearbeitungsstand: Dienstag, 31. März 2009

 

Karl Claus
Die Parteien in der Sackgasse
Das Finale der klassischen Ideologien
GENIUS EDITION, Band 2
Wien, 2007
248 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-1-1
Preis: 19,– Euro
[Nähere Informationen]

Dieter Grillmayer
National und Liberal
Die Geschichte der Dritten Kraft in Österreich
GENIUS EDITION, Band 1
Wien, 2006
434 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-0-4
Preis: 34,– Euro
[Nähere Informationen]

 

Dr. Peter Wassertheurer
Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen
Taschenbuch, rund 120 Seiten
13,20 Euro inkl. USt. zuzüglich Versandkosten

„Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen“ ist eine knappe Vorstellung des Schicksals der Heimatvertriebenen aus Südosteuropa. Auf knapp 120 Seiten in Taschenbuchformat wird die Geschichte der Donauschwaben, der Siebenbürger Sachsen, der Karpatendeutschen und kleinerer Volksgruppen wie der Buchenlanddeutschen oder Landler in gut gestalteten Kapiteln vorgestellt. Umfangreiches Karten- und Bildmaterial bilden eine wichtige und spannende Ergänzung. Der Text ist einfach geschrieben, übersichtlich strukturiert und soll Ihren Bekanntenkreis oder die Enkelgeneration über die Heimat der Großeltern in wenigen Stunden informieren. Es dient außerdem allen Heimatvertriebenen und geschichtlich Interessierten als schnelle und verlässliche Einführung, ohne dass man sich erst mühsam durch Berge von von Büchern durcharbeiten muss. Dieses Taschenbuch macht Sie in kürzester Zeit zu einem Kenner der Geschichte der deutschen Volksgruppen Südosteuropas. Das Buch ist handlich und  kann überall bei Reisen in Zügen und Bussen oder sonstigen Anlässen in der Hand- oder Manteltasche mitgenommen werden.

Bestellungen an:
Dr. Peter Wassertheurer
Ortsstrasse 10 / 1
2301 RUTZENDORF
E-mail: peter.wassertheurer@aon.at

 
Genius – Gesellschaft für freiheitliches Denken, Verein mit Sitz in Wien. ZVR 127778490
A-1010 Wien, Kärntner Straße 10/5, Telefon +43/0/664 3003 701, EMail: verein@genius.co.at
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft