Ungereimtes – gereimt


Von Pannonicus

Das große Welttheater

Gipfel, Gipfel jede Menge,
Tag um Tag ein andrer Ort,
Arbeitsessen und Empfänge –
wahrlich, das ist Leistungssport!

Wiedersehensfreude zeigen
ist natürlich erste Pflicht,
denn man steht beim Gipfelreigen
gnadenlos im Rampenlicht.

Ebenso ist Händedrücken
angebracht mit jedermann,
und das Klopfen auf den Rücken
regt zudem den Kreislauf an.

Küßchen gibt es auf die Wangen
– schließlich sind auch Damen da –
und man tauscht ganz unbefangen
Düfte, Schminke, DNA.

Zwischendurch wird hart verhandelt,
dass genau wie jedesmal
alles sich zum Bessern wandelt,
wenigst drin im sichern Saal.

Draußen sorgen Gipfelstürmer
schwarzvermummt für Heiterkeit –
Polizisten, arme Würmer,
suchen freilich immer Streit.

So sind locker hingebogen
London, Straßburg, Kehl und Prag,
und die Welt, sie wird betrogen,
weil sie dies laut Sprichwort mag.

Bloß für Sarko ist’s ein Drama,
stiehlt doch ihm, dem Gipfelpfau,
nun das Wundertier Obama
ungeniert die Gipfelschau!

Frei nach Grimm

„Tischlein deck’ dich“ hieß es lange,
alles gab es auf Kredit,
keinem war vorm Zahltag bange,
überreichlich floss Profit.

Weltweit aber kommt die Krise,
und das Luftschloss kollabiert,
drum wird nun als Heils-Devise
„Esel streck’ dich“ propagiert.

Leider speit die Druckerpresse
statt Dukaten Scheine bloß,
doch in höherem Interesse
schweigt man drüber virtuos!

Tja, die eigentlichen Mächte
– Strippenzieher sieht man nicht –
haben stets Erfüllungsknechte
für die Schau im Rampenlicht.

Und mit Spürsinn auserkoren
ist die Galionsfigur,
nämlich schwarz auf weiß geboren,
jung und stattlich von Statur.

Als Messias unsrer Tage
präsentiert man ihn der Welt,
und so manche bange Frage
wird dann gar nicht erst gestellt.

Nur Momentchen – hör’ ich richtig?
Er versichert der Türkei,
dass sie ungeheuer wichtig
und ein Teil Europas sei!

Aufgepasst: Nach „Tischlein deck’ dich“
mit fatalem Beigeschmack
und nach dreistem „Esel streck’ dich“
droht jetzt „Türke aus dem Sack!“

Bearbeitungsstand: Freitag, 14. Jänner 2011
 
Genius – Gesellschaft für freiheitliches Denken, Verein mit Sitz in Wien. ZVR 127778490
A-1010 Wien, Kärntner Straße 10/5, Telefon +43/0/664 3003 701, EMail: verein@genius.co.at
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft