Genius-Brief Juli 2009

Wie sie bequem an alle Texte herankommen

Hier informieren wir Sie, welche Themen in unseren neuesten Genius-Lesestücken behandelt werden. Den jeweiligen Beitrag finden Sie als Volltext durch Anklicken des farblich hervorgehobenen Links im Text. Besonders erwähnt werden diejenigen zwei Genius-Lesestücke, welche mit diesem Brief im Anhang zusätzlich unseren Mitgliedern und unseren Abonnenten direkt an deren uns mitgeteilte E-Mail-Anschrift gesendet werden. Nur diesen unseren E-Mail-Empfängern steht die Möglichkeit offen, jedes Lesestück auch im grafisch schön gestalteten PDF-Format zu lesen und gegebenenfalls auszudrucken. Einfach beim betreffenden Lesestück im Brief anklicken!
Eine besondere RÜCKBLENDE steht am Ende dieses Briefes. Hier finden Sie Hinweise auf aktuelle Probleme und Zusammenhänge, die bereits in früheren Genius-Lesestücken thematisch abgehandelt wurden.
Die Verantwortung für den Inhalt der einzelnen Lesestücke tragen deren Verfasser.
Für die redaktionelle Koordination zeichnet der Herausgeber verantwortlich.
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft.
 

Hinter den EU-Wahlergebnissen verbergen sich Bruchlinien

Die Europawahlen erbrachten einerseits einen „Rechtsruck“, andererseits große Verluste für die Sozialdemokraten. Am stärksten wurden die pro-europäischen Konservativen. G. Stix analysiert die in sich widersprüchlichen Entwicklungen: Die Vernunft spricht für die EU, doch die Gefühle sträuben sich dagegen. Immer weniger taugt das allgemein übliche Rechts-Links-Schema zur stichhaltigen Erklärung wichtiger politischer Phänomene.
Lesestück Nr. 1/Juli 2009
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt. 

Der weltpolitische Brennpunkt liegt in Zentralasien

Während der Iran jüngst die Schlagzeilen beherrschte, formen die Amerikaner ihre Außenpolitik um. Da geht Richard Kerschhofer der Frage nach: Was verspricht Obamas Nahost-Politik? Er warnt davor, die tatsächliche Macht dieses „mächtigsten Mannes der Welt“ realpolitisch zu überschätzen. Und zu wenig Beachtung findet die Lage in Ägypten.
Lesestück Nr. 2/Juli 2009
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt. 

In Österreich ist die Schulpolitik ein Dauerthema

Über die Notwendigkeit zeitgemäßer Reformen im Schul- und Hochschulbereich stimmen alle überein. Doch gebiert die Regierungskoalition nur Reförmchen oder faule Kompromisse. Dieter Grillmayer ortet in seinem Beitrag eine personale Enttäuschung: Claudia Schmied: Eine Elefantin im Porzellanladen. Im heutigen Dienst- und Besoldungsrecht für Lehrer fehlt die Leistungskomponente.
Lesestück Nr. 3/Juli 2009  

Wer soll das bezahlen, wer hat so viel Geld...

Die überall dramatisch steigende Staatsverschuldung belebt wieder einmal die uralte Diskussion, wie die Superreichen am besten zur Kasse gebeten werden könnten. H.W. Valerian führt ein kleines Gedankenexperiment durch: Die Sache mit der Vermögenssteuer. Gerechtigkeitsdenken, moralische Kategorien, steuertechnische und andere Überlegungen wie zur Zweckmäßigkeit und tatsächlichen Ergiebigkeit verstricken sich zu einem anscheinend unentwirrbaren Knäuel.
Lesestück Nr. 4/Juli 2009

Die Sache mit dem fehlenden Glied

Gemeint ist natürlich das berühmte Missing Link. Angeblich wurde es nun endlich gefunden. Darüber macht sich unser Verseschmied Pannonicus so seine Gedanken in Lesestück Nr. 5/Juli 2009 Ungereimtes – gereimt und verbreitert sich gleichzeitig über die Besonderheiten des hochaktuellen Wörtchens „Link“. Eine ziemlich linke Angelegenheit, wie es scheint.
Lesestück Nr. 5/Juli 2009  

Der Mensch als „besiedelte Wohngemeinschaft“

Stolz empfindet und präsentiert sich der Mensch als Individuum. In Wirklichkeit ist er ein hochkomplexes System aus unterschiedlichsten Schichten des Lebens. Das schildert Karl Sumereder in seinem Aufsatz über Das Ökosystem Mensch. Es ist uns im Alltag einfach nicht bewusst, wie sehr unser Dasein von Abermillionen „Lebewesen“ abhängt, die in uns, mit uns und oft auch gegen uns ihre eigenen Lebensabläufe vollziehen.
Lesestück Nr. 6/Juli 2009  

Vor 90 Jahren geschah in Versailles der „Friedensschluss“

In Wahrheit stellte dieser ominöse Abschluss des Ersten Weltkrieges die Weichen für dessen Fortsetzung im Zweiten Weltkrieg. Mathias Brucker, ein junger Historiker, äußert dazu unorthodoxe Gedanken über Versailles und sein strategisches Ergebnis. Dabei ist er sich seiner bruchstückhaften Darstellung durchaus bewusst. Er will lediglich weitere Perspektiven zu einem gewaltigen historischen Vorgang aufzeigen, dessen Nachwirkungen uns Europäer bis heute begleiten.
Lesestück Nr. 7/Juli 2009  

RÜCKBLENDE: Die Demokratie-Verdrossenheit nimmt zu 

Die wachsende Unzufriedenheit mit der Demokratie ist das neue Thema, mit welchem sich der ORF und die Zeitungen aktuell befassen. „Das Vertrauen in die Demokratie sinkt“, schreibt „Der Standard“ (15. Juni 2009). Ausgelöst wurde diese Diskussion durch die jüngst veröffentlichte Studie „Die Österreicher innen“ von Polak/Hamachers-Zuba/Friesl, Wien 2009. Zuvor wurde schon die niedrige Wahlbeteiligung an den EU-Wahlen allgemein als Politikverdrossenheit interpretiert. Die „Junge Freiheit“, Berlin, meint: „Das Volk wendet sich ab: Nur eine Entmachtung der Parteien kann die Demokratie retten.“ (12. Juni 2009) Steckt also unsere Demokratie in einer Krise? Offenbar ja, wenn man die vielen kritischen Stimmen zu unserer gegenwärtig praktizierten Parteindemokratie vernimmt.
Mit allen diesen Fragen hat sich bereits vor vier Jahren unser Autor Werner Kunze unter der Überschrift „Soll und Haben der angewandten Demokratie“ befasst. (Genius-Lesestücke, Heft 4/2005) Kunze stellt in flüssig geschriebenem Stil die Grundlinien der Demokratie in ihren vielen unterschiedlichen Ausformungen dar. Das Spiel von „Machtinteressen gegen Ideale“ findet sich ebenso behandelt wie eine brandaktuelle Auflistung „Drohende Gefahren – offene Fragen“. Und sehr ernst zu nehmen ist die vor mehr als 2000 Jahren ausgesprochene Warnung des griechischen Philosophen Platon, wonach unfähige Demokratien früher oder später von der Tyrannis abgelöst werden!

 

 
Achtung:
Früher erschienene Genius-Hefte sind vereinzelt noch lieferbar. Richten Sie diesbezügliche Anfragen, bitte, an: verein@genius.co.at

Auf Wiedersehen beim nächsten Genius-Brief, der am 1. August 2009 erscheinen wird.

Bearbeitungsstand: Mittwoch, 1. Juli 2009

 

Karl Claus
Die Parteien in der Sackgasse
Das Finale der klassischen Ideologien
GENIUS EDITION, Band 2
Wien, 2007
248 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-1-1
Preis: 19,– Euro
[Nähere Informationen]

Dieter Grillmayer
National und Liberal
Die Geschichte der Dritten Kraft in Österreich
GENIUS EDITION, Band 1
Wien, 2006
434 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-0-4
Preis: 34,– Euro
[Nähere Informationen]

 

Dr. Peter Wassertheurer
Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen
Taschenbuch, rund 120 Seiten
13,20 Euro inkl. USt. zuzüglich Versandkosten

„Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen“ ist eine knappe Vorstellung des Schicksals der Heimatvertriebenen aus Südosteuropa. Auf knapp 120 Seiten in Taschenbuchformat wird die Geschichte der Donauschwaben, der Siebenbürger Sachsen, der Karpatendeutschen und kleinerer Volksgruppen wie der Buchenlanddeutschen oder Landler in gut gestalteten Kapiteln vorgestellt. Umfangreiches Karten- und Bildmaterial bilden eine wichtige und spannende Ergänzung. Der Text ist einfach geschrieben, übersichtlich strukturiert und soll Ihren Bekanntenkreis oder die Enkelgeneration über die Heimat der Großeltern in wenigen Stunden informieren. Es dient außerdem allen Heimatvertriebenen und geschichtlich Interessierten als schnelle und verlässliche Einführung, ohne dass man sich erst mühsam durch Berge von von Büchern durcharbeiten muss. Dieses Taschenbuch macht Sie in kürzester Zeit zu einem Kenner der Geschichte der deutschen Volksgruppen Südosteuropas. Das Buch ist handlich und  kann überall bei Reisen in Zügen und Bussen oder sonstigen Anlässen in der Hand- oder Manteltasche mitgenommen werden.

Bestellungen an:
Dr. Peter Wassertheurer
Ortsstrasse 10 / 1
2301 RUTZENDORF
E-mail: peter.wassertheurer@aon.at

 
Genius – Gesellschaft für freiheitliches Denken, Verein mit Sitz in Wien. ZVR 127778490
A-1010 Wien, Kärntner Straße 10/5, Telefon +43/0/664 3003 701, EMail: verein@genius.co.at
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft