Genius-Brief Jänner 2010

So kommen Sie an alle Texte dran 

Hier informieren wir Sie, welche Themen in unseren neuesten Genius-Lesestücken behandelt werden. Den jeweiligen Beitrag finden Sie als Volltext durch Anklicken des farblich hervorgehobenen Links im Text. Besonders erwähnt werden diejenigen zwei Genius-Lesestücke, welche mit diesem Brief im Anhang zusätzlich unseren Mitgliedern und unseren Abonnenten direkt an deren uns mitgeteilte E-Mail-Anschrift gesendet werden. Nur diesen unseren E-Mail-Empfängern steht die Möglichkeit offen, jedes Lesestück auch im grafisch schön gestalteten PDF-Format zu lesen und gegebenenfalls auszudrucken. Einfach beim betreffenden Lesestück im Brief anklicken!
Eine besondere RÜCKBLENDE steht am Ende dieses Briefes. Hier finden Sie Hinweise auf aktuelle Probleme und Zusammenhänge, die bereits in früheren Genius-Lesestücken thematisch abgehandelt wurden.
Die Verantwortung für den Inhalt der einzelnen Lesestücke tragen deren Verfasser.
Für die redaktionelle Koordination zeichnet der Herausgeber verantwortlich. Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft. 

Die Schweizer Volksabstimmung über die Minarette hat es in sich

Die Minarette sind nur ein vordergründiges Symbol. Worum es in Wirklichkeit geht, legt G. Stix in einer weit ausholenden Analyse über Kreuz und Minarett – Symbole in einem Stellvertreterkrieg ausführlich dar. Völkerwanderungen und importierter Kulturwandel bedrohen unsere Lebensformen. Es ist eine gefährliche Ablenkung von der Realität, diese Vorgänge als einen Religionskrieg zwischen Christentum und Islam hinzustellen.
Lesestück Nr. 01/Jänner 2010
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Die gigantische Militärmacht der USA verdeckt den beginnenden Abstieg

Seit der Weltfinanzkrise, die nur oberflächlich betrachtet als überwunden scheint, werden die USA als Weltmacht Nr. 1 in Frage gestellt. Dieser Frage geht Bertram Schurian in seiner Abhandlung über Die USA – Weltmacht im Abstieg anhand wichtiger Schlüsselzahlen nach. Er vermittelt auch beachtenswerte Einblicke in das weltpolitische Denken führender US-amerikanischer Politikwissenschafter. Angedachte Neuorientierungen werden auch für Europa bittere Konsequenzen mit sich bringen.
Lesestück Nr. 02/Jänner 2010
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Afghanistan und Pakistan verschmelzen zu einem Hexenkessel

Ohne eine wenigstens rudimentäre Kenntnis der geschichtlichen Wurzeln bleiben die Vorgänge in „AfPak“ – einem neuen Kürzel für Afghanistan und Pakistan – unverständlich. Gerald Brettner-Messler schildert Zentralasien als Brandherd unentwirrbarer Konflikte. Die den Konflikten zu Grunde liegenden Strukturen können einfach nicht binnen kurzer Zeit geändert werden, schon gar nicht mit bloß militärischen Mitteln.
Lesestück Nr. 03/Jänner 2010

Wie krank ist „der kranke Mann am Bosporus“ heute wirklich?

In den Genius-Briefen vom November und Dezember 2009 beleuchtete der erfahrene Türkei-Kenner Peter Toplack die türkische Innen- und Außenpolitik. Diesmal nimmt er Die Wirtschaftslage der Türkei unter die Lupe. Während die Banken dort die Finanzkrise relativ gut überstanden haben, hat die Realwirtschaft argen Schaden genommen. Die Arbeitslosigkeit ist sehr hoch, was die Statistik jedoch verschleiert.
Lesestück Nr. 04/Jänner 2010

Im Spottpalast: Wollt ihr die totale Umwelt?

Über das mediale Theater rund um den verpatzten Klimagipfel in Kopenhagen regt sich unser Verseschmied Pannonicus in Ungereimtes – gereimt gewaltig auf – wohl zu Recht. Außerdem ärgert ihn, dass sich Westerwelle in der Vertriebenenfrage gegenüber Polen als Wendehals erweist. Geballte Aussagen in einem knappen Versmaß – einfach gekonnt!
Lesestück Nr. 05/Jänner 2010

Das menschliche Grundbedürfnis nach Religion äußert sich in unüberschaubarer Vielfalt

Wir leben in einer Zeit, in der überwunden geglaubte Religionskonflikte offenbar wieder aufflackern. Da ist es gut, dass uns Karl Sumereder in seinem Aufsatz über Das religiöse Glaubenslabyrinth kaleidoskopartig zeigt, wie relativ sich der jeweils behauptete Wahrheitsanspruch der buchstäblich unzähligen Religionsgemeinschaften angesichts ihres Variantenreichtums ausnimmt. Das Phänomen ist gewiss ernst zu nehmen, weil wirkmächtig, aber zugleich ein empirischer Beleg für die politische Einsicht, dass es ohne Religionsfreiheit nie einen dauerhaften Religionsfrieden geben wird.
Lesestück Nr. 06/Jänner 2010

Buchbesprechung: Wir sind Elite

Die Diskussion über das „richtige“ Bildungssystem für unsere heutige Gesellschaft ist in vollem Gange. Gerulf Stix bespricht hier in seinem Beitrag Die Besonderheit eines jeden Kindes entwickeln das unkonventionell geschriebene Buch von Detlev Gürtler „Wir sind Elite“. Der Buchautor gibt originelle Denkanstöße. Insbesondere setzt er sich für einen breiten Ausbau eines Systems von so genannten Mentoren ein. Das Buch bietet eine anregende Lektüre für eine an Schul- und Bildungsfragen interessierte Leserschaft.
Lesestück Nr. 07/Jänner 2010

RÜCKBLENDE: Das zerstrittene Dritte Lager

Die durch eine „Palastrevolution“ erfolgte Abspaltung der tonangebenden Kärtner Orangen vom Bundes-BZÖ und ihre Umgründung in die Freiheitliche Partei Kärntens (FPK) ist zwar der Beginn einer Art von Wiedervereinigung des Dritten Lagers, aber noch keineswegs diese selbst. Erst der für den 16. Jänner anberaumte Landesparteitag wird zeigen, wie die Parteibasis auf das still eingefädelte Manöver der Brüder Scheuch wirklich reagiert. Die Empörung der Familie des verunglückten Jörg Haider lässt Gegenwind erwarten; ebenso die heftige Gegenwehr des BZÖ-Bundesobmannes Bucher, den man unter dem Blickwinkel einer Qualitätsbeurteilung nicht einfach in eine Reihe mit Stadler, Westentaler usw. stellen darf.
Es wird also noch einige Zeit weiterbrodeln. Trotzdem ist heute schon sicher, dass das BZÖ zerbröseln wird und dass die FPÖ einen erheblichen Teil aus dieser Konkursmasse an sich ziehen kann und damit stärker werden wird. Es war ja Jörg Haider selbst, der das Dritte Lager durch seine von oben verordnete Gründung des BZÖ im Jahr 2005 zertrümmert hat. (Nachzulesen bei Grillmayer, National und Liberal, Genius-Edition 2006, Seiten 366 ff.) Nach seinem tragischen Unfallstod hinterließ Haider eine geschockte Anhängerschaft und eine politische Trümmerlandschaft. Der Schock verebbt nun und es beginnen auch in Kärnten die nötigen Aufräumungsarbeiten. Diese werden schmerzhaft verlaufen und Zeit brauchen. Mit einem „Verrat an Haider“, wie das verschiedentlich interpretiert wird, hat dies aber nichts zu tun. Wer wen wann verraten hat, darüber werden einmal die Historiker befinden. Jetzt muss sich das so genannte Dritte Lager erst wieder einmal politisch neu aufstellen.
In den folgenden hier aufgelisteten Genius-Lesestücken wurde die Entwicklung nach der Spaltung in FPÖ und BZÖ eingehender behandelt:

 

Achtung: Früher erschienene Genius-Hefte sind vereinzelt noch lieferbar. Richten Sie diesbezügliche Anfragen, bitte, an: verein@genius.co.at

Auf Wiedersehen beim nächsten Genius-Brief, der Anfang Februar 2010 erscheinen wird.

Bearbeitungsstand: Donnerstag, 7. Jänner 2010

 

Karl Claus
Die Parteien in der Sackgasse
Das Finale der klassischen Ideologien
GENIUS EDITION, Band 2
Wien, 2007
248 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-1-1
Preis: 19,– Euro
[Nähere Informationen]

Dieter Grillmayer
National und Liberal
Die Geschichte der Dritten Kraft in Österreich
GENIUS EDITION, Band 1
Wien, 2006
434 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-0-4
Preis: 34,– Euro
[Nähere Informationen]

 

Dr. Peter Wassertheurer
Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen
Taschenbuch, rund 120 Seiten
13,20 Euro inkl. USt. zuzüglich Versandkosten

„Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen“ ist eine knappe Vorstellung des Schicksals der Heimatvertriebenen aus Südosteuropa. Auf knapp 120 Seiten in Taschenbuchformat wird die Geschichte der Donauschwaben, der Siebenbürger Sachsen, der Karpatendeutschen und kleinerer Volksgruppen wie der Buchenlanddeutschen oder Landler in gut gestalteten Kapiteln vorgestellt. Umfangreiches Karten- und Bildmaterial bilden eine wichtige und spannende Ergänzung. Der Text ist einfach geschrieben, übersichtlich strukturiert und soll Ihren Bekanntenkreis oder die Enkelgeneration über die Heimat der Großeltern in wenigen Stunden informieren. Es dient außerdem allen Heimatvertriebenen und geschichtlich Interessierten als schnelle und verlässliche Einführung, ohne dass man sich erst mühsam durch Berge von von Büchern durcharbeiten muss. Dieses Taschenbuch macht Sie in kürzester Zeit zu einem Kenner der Geschichte der deutschen Volksgruppen Südosteuropas. Das Buch ist handlich und  kann überall bei Reisen in Zügen und Bussen oder sonstigen Anlässen in der Hand- oder Manteltasche mitgenommen werden.

Bestellungen an:
Dr. Peter Wassertheurer
Ortsstrasse 10 / 1
2301 RUTZENDORF
E-mail: peter.wassertheurer@aon.at

 
Genius – Gesellschaft für freiheitliches Denken, Verein mit Sitz in Wien. ZVR 127778490
A-1010 Wien, Kärntner Straße 10/5, Telefon +43/0/664 3003 701, EMail: verein@genius.co.at
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft