Genius-Brief Juli–August 2012

So gelangen Sie zu allen Texten:

Dieser Brief informiert Sie, welche Themen in unseren neuesten Genius-Lesestücken behandelt werden. Den jeweiligen Beitrag finden Sie als Volltext durch Anklicken des farblich hervorgehobenen Links im Text. Besonders erwähnt werden diejenigen zwei Genius-Lesestücke, welche mit diesem Brief im Anhang zusätzlich unseren Mitgliedern und unseren Abonnenten direkt an deren uns mitgeteilte E-Mail-Anschrift gesendet werden. Nur diesen unseren E-Mail-Empfängern steht die Möglichkeit offen, jedes Lesestück auch im grafisch schön gestalteten PDF-Format zu lesen und gegebenenfalls auszudrucken. Einfach beim betreffenden Lesestück im Brief anklicken!
Eine besondere RÜCKBLENDE steht am Ende dieses Briefes. Hier finden Sie Hinweise auf aktuelle Probleme und Zusammenhänge, die bereits in früheren Genius-Lesestücken thematisch abgehandelt wurden.
Die Verantwortung für den Inhalt der einzelnen Lesestücke tragen deren Verfasser.
Für die redaktionelle Koordination zeichnet der Herausgeber verantwortlich.
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft.

Die Finanzmächte erpressen die Politik

Der drückende europäische Schuldenberg lässt die meisten Spitzenpolitiker hilflos aussehen. Der Europäische Schulden-Moloch als neues autoritäres Machtgebilde sowie „böse Rezepte zur Verarmung Deutschlands“ führen bei unserem Autor Joachim Koch zu einem „gewaltigen Erschrecken“. Auf die Steuerzahler aller noch passabel wirtschaftenden Länder ist ein gnadenloser Angriff der Banken als Gläubiger der überschuldeten Staaten im Gange.
Lesestück Nr. 01/Juli–August 2012
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder außerdem gleich mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Wolfgang Schüssel stärkt Orban den Rücken

Ungarn gilt den Muster-Europäern als politisch unkorrekt. An der daraus resultierenden Schlammschlacht gegen Viktor Orban beteiligt sich Österreichs Ex-Bundeskanzler betont nicht. Darüber und über die Hintergründe schreibt Peter Wassertheurer in einem weit ausholenden Bericht zur jüngeren Geschichte unseres Nachbarlandes. Und nicht vergessen: Ungarn trug wesentlich zur Auflösung des Eisernen Vorhanges bei, indem es seine Grenzen für die DDR-Flüchtlinge öffnete..
Lesestück Nr. 02/Juli–August 2012
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder außerdem gleich mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

In Syrien geht es nicht zuletzt um Erdgas-Strategien

Am wenigsten geht es um Demokratie: Der innersyrische Religionskrieg tangiert auch die außersyrischen Gas-Interessen. Und das Ausland mischt mit Geld und Waffen kräftig mit. Peter Toplack schildert Das schmutzige Pokerspiel um Syrien und beleuchtet besonders die Bemühungen von Ost und West sowie der Türkei, die Kontrolle über riesige Gasvorkommen sowie über die Gas-Pipelines zu bekommen.
Lesestück Nr. 03/Juli–August 2012 – Abonnenten dort klicken = [PDF]

„Europa braucht den Euro nicht“

So lautet die Hauptaussage von Thilo Sarrazin in seinem jüngsten Buch. Dieses bespricht hier Bertram Schurian in seinem Beitrag Viel Wirbel um Sarrazins Kritik am EURO. Er setzt sich mit den Kritikern Sarrazins auseinander, die ein „fatales Spiel“ mit der angeblich deutschen Alleinschuld an zwei Weltkriegen betreiben.
Lesestück Nr. 04/Juli–August 2012

Wofür das „Higgs-Boson“ eilig herhalten muss

Diesmal hat es unserem PANNONICUS in Ungereimtes – gereimt die „Teilchen-Jagd“ und das überstürzte Hinausposaunen noch ungesicherter Forschungsergebnisse angetan.
Aber auch der Sieg der Sozialisten in Frankreich mit Hollande an der Spitze lässt dem Verseschmied keine Ruhe: ... „bewährt sich das Gelichter ... als Mittelstandsvernichter?“
Lesestück Nr. 05/Juli–August 2012 – Abonnenten dort klicken

Uralte Kulturschätze aus dem Schoß der Heimaterde

Dieser sehr persönlich gehaltene Bericht einer untersteirischen Spurensuche von Bernd Stracke erhellt ein bislang fast nur auf Fachkreise beschränktes Kulturwissen: Die weltberühmten Helme von Negau. In der Nähe der Schlossburg Negau wurden schön gearbeitete Bronzehelme aus vorrömischer Zeit mit runenähnlichen Schriftzeichen gefunden.
Handelt es sich um erste Zeugnisse einer untergegangenen Kultur im Raum unserer Heimat? Die Archäologen erhoffen sich weitere Funde, stehen aber erst am Anfang.
Lesestück Nr. 06/Juli–August 2012

Philosophie und die „Rettung des Abendlandes“

Diese Besprechung des Buches von Wolfgang Caspart durch den in Sachen Philosophie sehr versierten Hans-Joachim Schönknecht, selbst Buchautor, spart weder mit Lob noch mit Kritik. Ist es Subversiver Idealismus, den Schönknecht in dieser „politischen Philosophie eines modernen Idealismus“ ortet? Diese Frage muss sich der Leser selbst beantworten. Jedenfalls handelt es sich hier um schwere geistige Kost, die nichtsdestotrotz intellektuell besonders interessierte Menschen ansprechen wird.
Lesestück Nr. 07/Juli–August 2012

Welche Wirklichkeit ist wirklich Wirklichkeit?

Für unsere naturwissenschaftlich wie philosophisch aufgeschlossene Leserschaft setzt sich Karl Sumereder in bewährter Weise mit einem scheinbar einfachen Verhältnis auseinander: Wahrnehmung und Wirklichkeit. Was wir einigermaßen wahrnehmen können, ist aber nur unsere sinnliche Welt. Die Welt, wie sie „wirklich“ ist, können weder unsere Sinnesorgane umfassend wiedergeben, noch unser Gehirn zu einer „objektiven“ Vorstellung verarbeiten. Ein Trost: Wir kennen andererseits auch nicht die Grenzen, bis zu denen unser Erkenntnisvermögen gelangen kann.
Lesestück Nr. 08/Juli–August 2012

„Die Freiheit hat ein dreifaches Gesicht“

Hartnäckiges Drängen enger Freunde hat den Autor Gerulf Stix bewogen, sein Gedicht Das Lied der Freiheit hier zu veröffentlichen. Es handelt sich um Gedankenlyrik, um die in Reimen verdichtete, in lebenslangem Nachsinnen gewonnene Einsicht in das Wesen der Freiheit. Ein Versuch.
Lesestück Nr. 09/Juli–August 2012

RÜCKBLENDE:
Die westliche Welt insgesamt ist hoch verschuldet

Jüngst signalisierten die umstrittenen Rating-Agenturen auch Deutschland den Entzug des AAA, der besten Bonitätsstufe. Das ist ein Schuss vor den Bug des für Europa wichtigsten Wirtschaftsdampfers. Deutschlands wachsender Schuldenberg wird sich bald „würdig“ in die düstere Szenerie der europäischen Schuldenberge einreihen. Somit würden alle seit langem erhobenen Warnungen wahr, dass mit der Schaffung einer europäischen Haftungs- und Transferunion letztlich auch die stärkste Wirtschaftsmacht in der EU überfordert sein werde. (Vgl. Lesestück Nr. 1 oben)
Die ganze Wahrheit ist noch schlimmer. In einem Kommentar in der Tiroler Tageszeitung vom 25. 7. 2012 des Chef-Ökonomen der Bank Austria Stefan Bruckbauer lautet die einleitende Feststellung kurz gefasst so: „Der Euroraum hat weniger Schulden als die USA und Japan“. Bruckbauer will damit etwas Gutes über den Euro zum Ausdruck bringen, bestätigt damit aber, dass die westliche Welt insgesamt in eine schier unfassbare Staatenverschuldung verstrickt ist.
Mit dieser weltweiten Staatenverschuldung, ihren Ursachen und Auswirkungen haben sich die Genius-Lesestücke wiederholt gründlich befasst. Die daraus erwachsenden Gefahren wurden beim Namen genannt. Es droht eine Systemkrise in bislang nicht gekannter Dimension. Obwohl die Welt in eine riesige Schuldenfalle strudelt, wie J. Koch das formulierte (siehe unten), plädieren Politiker wie z. B. der französische Staatspräsident Hollande uneinsichtig für weitere Schuldenmacherei. Das Desaster ist vorprogrammiert.

 

Falls Sie Artikel suchen, die vor 2008 erschienen sind: Früher erschienene Genius-Hefte sind vereinzelt noch lieferbar. Richten Sie diesbezügliche Anfragen, bitte, an: verein@genius.co.at
Die Inhaltsverzeichnisse sämtlicher Hefte und Genius-Briefe finden Sie unter www.genius.co.at
Abonnenten können unter obiger Internet-Adresse auf der Unterseite ABC alle seit 2008 erschienen Beiträge in 3 Verzeichnissen finden: Titel – Themenbereiche – Autoren.

Die Genius-Briefe erscheinen online sechsmal jährlich im Abstand von zwei Monaten.
Die nächste Ausgabe für die Monate September–Oktober 2012 wird am 1. Oktober 2012 heraus kommen.

 

Bearbeitungsstand: Donnerstag, 27. September 2012

 

Jan Mahnert
Demokratie und Homokratismus
Wie die Gleichheits-
ideologie der Menschen-
rechte die Demokratie
und die Völker bedroht
GENIUS-EDITION, Band 3
Wien, 2011
ISBN 978-3-9502238-2-8
Preis: 18,70 Euro
[Nähere Informationen]
 

Karl Claus
Die Parteien in der Sackgasse
Das Finale der klassischen Ideologien
GENIUS EDITION, Band 2
Wien, 2007
248 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-1-1
Preis: 19,– Euro
[Nähere Informationen]

Dieter Grillmayer
National und Liberal
Die Geschichte der Dritten Kraft in Österreich
GENIUS EDITION, Band 1
Wien, 2006
434 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-0-4
Preis: 34,– Euro
[Nähere Informationen]

 

Dr. Peter Wassertheurer
Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen
Taschenbuch, rund 120 Seiten
13,20 Euro inkl. USt. zuzüglich Versandkosten

„Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen“ ist eine knappe Vorstellung des Schicksals der Heimatvertriebenen aus Südosteuropa. Auf knapp 120 Seiten in Taschenbuchformat wird die Geschichte der Donauschwaben, der Siebenbürger Sachsen, der Karpatendeutschen und kleinerer Volksgruppen wie der Buchenlanddeutschen oder Landler in gut gestalteten Kapiteln vorgestellt. Umfangreiches Karten- und Bildmaterial bilden eine wichtige und spannende Ergänzung. Der Text ist einfach geschrieben, übersichtlich strukturiert und soll Ihren Bekanntenkreis oder die Enkelgeneration über die Heimat der Großeltern in wenigen Stunden informieren. Es dient außerdem allen Heimatvertriebenen und geschichtlich Interessierten als schnelle und verlässliche Einführung, ohne dass man sich erst mühsam durch Berge von von Büchern durcharbeiten muss. Dieses Taschenbuch macht Sie in kürzester Zeit zu einem Kenner der Geschichte der deutschen Volksgruppen Südosteuropas. Das Buch ist handlich und  kann überall bei Reisen in Zügen und Bussen oder sonstigen Anlässen in der Hand- oder Manteltasche mitgenommen werden.

Bestellungen an:
Dr. Peter Wassertheurer
Ennemosergasse 18
1220 Wien
E-mail: peter.wassertheurer@aon.at

 

Dieter Grillmayer
Schule zwischen Anspruch und Zeitgeist
Fünfzig Jahre Bildungsbaustelle Österreich
Pro Business-Verlag, Berlin 2012,
ISBN 978-3-86386-234-3, 248 Seiten, € 19,80, im Buchhandel erhältlich.

 
Genius – Gesellschaft für freiheitliches Denken, Verein mit Sitz in Wien. ZVR 127778490
A-1010 Wien, Kärntner Straße 10/5, Telefon +43/0/664 3003 701, EMail: verein@genius.co.at
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft