Genius-Brief September–Oktober 2012

So gelangen Sie zu allen Texten:

Dieser Brief informiert Sie, welche Themen in unseren neuesten Genius-Lesestücken behandelt werden. Den jeweiligen Beitrag finden Sie als Volltext durch Anklicken des farblich hervorgehobenen Links im Text. Besonders erwähnt werden diejenigen zwei Genius-Lesestücke, welche mit diesem Brief im Anhang zusätzlich unseren Mitgliedern und unseren Abonnenten direkt an deren uns mitgeteilte E-Mail-Anschrift gesendet werden. Nur diesen unseren E-Mail-Empfängern steht die Möglichkeit offen, jedes Lesestück auch im grafisch schön gestalteten PDF-Format zu lesen und gegebenenfalls auszudrucken. Einfach beim betreffenden Lesestück im Brief anklicken!
Eine besondere RÜCKBLENDE steht am Ende dieses Briefes. Hier finden Sie Hinweise auf aktuelle Probleme und Zusammenhänge, die bereits in früheren Genius-Lesestücken thematisch abgehandelt wurden.
Die Verantwortung für den Inhalt der einzelnen Lesestücke tragen deren Verfasser.
Für die redaktionelle Koordination zeichnet der Herausgeber verantwortlich.
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft.

Ein Austro-Kanadier mischt Österreichs Politik auf

In diesen Wochen startet eine neue Partei. Was das bedeutet, untersucht Gerulf Stix in dem Artikel Frank Stronach ante portas und lotet dessen Chancen aus. Vor einer Unterschätzung Stronachs wird gewarnt. Alle etablierten Parteien werden Federn lassen müssen. Dem BZÖ droht der Untergang.
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder außerdem gleich mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Parteipolitik auf dem Rücken des Bundesheeres

Seit Jahren wird Österreichs Heer von der Politik demontiert. Über das rot-schwarze Tauziehen in Sachen Landesverteidigung schreibt Miltiades: Wehrpflicht – Ja oder Nein? Mit der scheinheiligen Anberaumung einer Volksbefragung versucht sich die SPÖ-ÖVP-Bundesregierung aus ihrer eigenen Verantwortung für die Sicherheitspolitik heraus zu winden. Trotzdem scheut sie sich, das Volk in der Sache direkt entscheiden zu lassen.
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder außerdem gleich mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Geschichte und Wirken der „Bilderberger“

Die geheimnisumwitterten Jahrestreffen der „Bilderberger“ beflügeln Verschwörungstheoretiker aller Art. Bernd Stracke bietet einfach Fakten über Ein Super-Netzwerk zur Ausrichtung des Westens und nennt Namen. So kann sich jeder selbst ein Bild darüber machen, auf welche Weise versucht wird, die Politik des Westens sozusagen „auf Vordermann“ zu trimmen. Geschickt, aber natürlich mit mehr oder weniger Erfolg.

Die Hintergrundstrategie im syrischen Bürgerkrieg

Dass sich im Osten des Mittelmeeres das blutige Chaos ausbreitet, wird Europa in vielfacher Hinsicht zu spüren bekommen. Über Die Balkanisierung des Nahen und Mittleren Ostens berichtet besonders sachkundig Peter Toplack. Aus Strategie und Realität schürzt sich ein Gordischer Knoten kreuz und quer verlaufender Interessen, die beinhart und rücksichtslos gegenüber der Leid tragenden Bevölkerung verfochten werden. Eine Tragödie.

Euro-Denkanstöße der unernsten Art

Das schier uferlos gewordene Thema Euro-Krise (in Wahrheit eine Staatsschulden-Krise) provoziert satirische Betrachtungen. Solche stellt H. W. Valerian an: Viel Vergnügen mit der Euro-Krise! Hinter seinen bissigen wie erklärtermaßen unernsten Ausführungen verbergen sich freilich durchaus ernst zu nehmende Gedankengänge. Eine Lektüre für politische Feinschmecker.

Aus Fristerstreckung wird Frusterstreckung

Unserem Verse drechselnden Pannonicus gehen die Fristerstreckungen für Großschuldner wie Griechenland & Co. auf die Nerven. In seinem Kaleidoskop Ungereimtes – gereimt lässt er seinem Frust darüber ungehemmten Lauf. Schmunzeln darüber kann man, aber allmählich vergeht einem doch das Lachen.

Die subtilen Methoden einer geistigen Umpolung

In dem wissenschaftlichen Buch des Autors Stefan Scheil wird geschildert, wie nach 1945 in Mitteleuropa eine neue „Elite“ kreiert wurde: Die Bildung einer außengesteuerten Elite ist die Überschrift, unter welcher Mathias Holweg auf diese wichtige Neuerscheinung hinweist und sie bespricht. Das Buch schließt mit wissenschaftlicher Methodik eine zeitgeschichtliche Lücke im Verständnis des Umganges der Sieger mit den Besiegten.

„Heimatrecht ist Menschenrecht“

Der amerikanische Völkerrechtsprofessor Alfred de Zayas hat seine Erkenntnisse über die Vertreibung der Deutschen aus Ost-, Mittel- und Südosteuropa in 50 Thesen zusammengefasst. Die schmale Broschüre Über die größte Vertreibung in der Geschichte wird hier von Gerulf Stix vorgestellt und besprochen. Die wissenschaftlich untermauerten Thesen des Professors lassen keinen Zweifel daran, dass es sich bei der Vertreibung der deutschen Bevölkerung um ein Kriegsverbrechen gehandelt hat. Die 50 Thesen sind zugleich ein Aufruf, ähnlichem verbrecherischen Treiben in unserer heutigen Welt Einhalt zu gebieten.

Künstliche Intelligenz als Wunschtraum

Über die hartnäckigen Versuche, die äußerst komplexen Denkprozesse im menschlichen Gehirn technisch nachzuahmen, schreibt Heinz Hauffe in seinem wissenschaftlichen Beitrag mit der Fragestellung Können Computer denken? Bislang muss diese Frage verneint werden. Trotz immenser Anstrengungen lässt sich auch für die Zukunft nicht abschätzen, ob künstliche Intelligenz nicht doch ein unerreichbares Wunschziel bleibt.

RÜCKBLENDE:
Der ESM als autokratische Finanzeinrichtung ist nun Realität

Am 8. Oktober dieses Jahres wird der Gouverneursrat zur Eröffnungssitzung des ESM zusammentreten. Die Entscheidung des deutschen Verfassungsgerichtes vom 12. September 2012 hat den Europäischen Stabilitätsmechanismus für verfassungskonform erklärt und nur kleinere Auflagen gemacht. Diese werden durch „Erklärungen“ zur „richtigen Interpretation“ des ESM-Vertrages seitens der Mitgliedsregierungen oberflächlich berücksichtigt. Im besten Fall kommt es zu einem Annex zum ESM-Vertrag. Somit steht der totalen Entschlossenheit, die Europäische Währungsunion einer demokratisch unkontrollierbaren autokratischen Finanzinstanz, die ihre Regeln selbst bstimmt, zu unterwerfen, nichts mehr im Wege. Die Erfolgsaussichten für eine in Österreich von der FPÖ mutig angekündigte Verfassungsklage zum rechtlich ehest möglichen Zeitpunkt sind leider marginal; trotzdem stirbt bekanntlich die Hoffnung zuletzt.

In Deutschland klammern sich Hoffende an die Auflage der Verfassungsrichter, eine spätere Erhöhung des ESM-Grundkapitals von derzeit 700 Milliarden Euro bedürfe der Zustimmung des Bundestages. Wer darauf noch hofft, der sei daran erinnert, dass die EU-Staaten in der jüngeren Vergangenheit wiederholte Male geltendes EU-Recht eiskalt gebrochen haben, ohne dass es Sanktionen gegeben hätte. Stichwort: Das Verbot, Haftungen für fremde Staatsschulden zu übernehmen. Ebenso missachtet die Europäische Zentralbank (EZB) die ihr gezogenen Schranken ohne Wimpernzucken und finanziert nach jüngsten Erklärungen unbegrenzt (!) Staatsschulden der Mitgliedsländer. „Es gibt einen fortgesetzten kollektiven Rechtsbruch“, kommentiert der frühere EZB-Chefvolkswirt Jürgen Stark („Die Presse“, 22. September 2012). Deutlicher kann man die Verlogenheit der Finanz-Europäer nicht mehr benennen. Der dadurch angerichtete Schaden geht weit über das kommende Finanzdebakel hinaus: Das Vertrauen der Menschen in die rechtlich einwandfreie Gestaltung Europas wird restlos zerstört. Das ist absolut unverantwortlich gerade im Hinblick auf das erwünschte Ziel eines Vereinten Europas, das in einer Welt der großen Blockbildungen vonnöten ist. Alle diese Entwicklungen wurden in unserer Online-Zeitschrift ausführlich beleuchtet. Siehe dazu insbesondere:

 

Falls Sie Artikel suchen, die vor 2008 erschienen sind: Früher erschienene Genius-Hefte sind vereinzelt noch lieferbar. Richten Sie diesbezügliche Anfragen, bitte, an: verein@genius.co.at
Die Inhaltsverzeichnisse sämtlicher Hefte und Genius-Briefe finden Sie unter www.genius.co.at
Abonnenten können unter obiger Internet-Adresse auf der Unterseite ABC alle seit 2008 erschienen Beiträge in 3 Verzeichnissen finden: Titel – Themenbereiche – Autoren.

Die Genius-Briefe erscheinen online sechsmal jährlich im Abstand von zwei Monaten.
Die nächste Ausgabe für die Monate November–Dezember 2012 wird am 1. Dezember 2012 heraus kommen.

 

Bearbeitungsstand: Montag, 1. Oktober 2012

 

Jan Mahnert
Demokratie und Homokratismus
Wie die Gleichheits-
ideologie der Menschen-
rechte die Demokratie
und die Völker bedroht
GENIUS-EDITION, Band 3
Wien, 2011
ISBN 978-3-9502238-2-8
Preis: 18,70 Euro
[Nähere Informationen]
 

Karl Claus
Die Parteien in der Sackgasse
Das Finale der klassischen Ideologien
GENIUS EDITION, Band 2
Wien, 2007
248 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-1-1
Preis: 19,– Euro
[Nähere Informationen]

Dieter Grillmayer
National und Liberal
Die Geschichte der Dritten Kraft in Österreich
GENIUS EDITION, Band 1
Wien, 2006
434 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-0-4
Preis: 34,– Euro
[Nähere Informationen]

 

Dr. Peter Wassertheurer
Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen
Taschenbuch, rund 120 Seiten
13,20 Euro inkl. USt. zuzüglich Versandkosten

„Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen“ ist eine knappe Vorstellung des Schicksals der Heimatvertriebenen aus Südosteuropa. Auf knapp 120 Seiten in Taschenbuchformat wird die Geschichte der Donauschwaben, der Siebenbürger Sachsen, der Karpatendeutschen und kleinerer Volksgruppen wie der Buchenlanddeutschen oder Landler in gut gestalteten Kapiteln vorgestellt. Umfangreiches Karten- und Bildmaterial bilden eine wichtige und spannende Ergänzung. Der Text ist einfach geschrieben, übersichtlich strukturiert und soll Ihren Bekanntenkreis oder die Enkelgeneration über die Heimat der Großeltern in wenigen Stunden informieren. Es dient außerdem allen Heimatvertriebenen und geschichtlich Interessierten als schnelle und verlässliche Einführung, ohne dass man sich erst mühsam durch Berge von von Büchern durcharbeiten muss. Dieses Taschenbuch macht Sie in kürzester Zeit zu einem Kenner der Geschichte der deutschen Volksgruppen Südosteuropas. Das Buch ist handlich und  kann überall bei Reisen in Zügen und Bussen oder sonstigen Anlässen in der Hand- oder Manteltasche mitgenommen werden.

Bestellungen an:
Dr. Peter Wassertheurer
Ennemosergasse 18
1220 Wien
E-mail: peter.wassertheurer@aon.at

 

Dieter Grillmayer
Schule zwischen Anspruch und Zeitgeist
Fünfzig Jahre Bildungsbaustelle Österreich
Pro Business-Verlag, Berlin 2012,
ISBN 978-3-86386-234-3, 248 Seiten, € 19,80, im Buchhandel erhältlich.

 
Genius – Gesellschaft für freiheitliches Denken, Verein mit Sitz in Wien. ZVR 127778490
A-1010 Wien, Kärntner Straße 10/5, Telefon +43/0/664 3003 701, EMail: verein@genius.co.at
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft