Genius-Brief September–Oktober 2013

So gelangen Sie zu allen Texten:

Dieser Brief informiert Sie, welche Themen in unseren neuesten Genius-Lesestücken behandelt werden. Den jeweiligen Beitrag finden Sie als Volltext durch Anklicken des farblich hervorgehobenen Links im Text. Besonders erwähnt werden diejenigen zwei Genius-Lesestücke, welche mit diesem Brief im Anhang zusätzlich unseren Mitgliedern und unseren Abonnenten direkt an deren uns mitgeteilte E-Mail-Anschrift gesendet werden. Nur diesen unseren E-Mail-Empfängern steht die Möglichkeit offen, jedes Lesestück auch im grafisch schön gestalteten PDF-Format zu lesen und gegebenenfalls auszudrucken. Einfach beim betreffenden Lesestück im Brief anklicken!
Eine besondere RÜCKBLENDE steht am Ende dieses Briefes. Hier finden Sie Hinweise auf aktuelle Probleme und Zusammenhänge, die bereits in früheren Genius-Lesestücken thematisch abgehandelt wurden.
Die Verantwortung für den Inhalt der einzelnen Lesestücke tragen deren Verfasser.
Für die redaktionelle Koordination zeichnet der Herausgeber verantwortlich.
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft.

Die Bundeswahlen in A und D

Am 22. September in Deutschland und eine Woche später in Österreich fanden jeweils bundesweite Wahlen in die Parlamente statt. Da wie dort ergaben sich Mehrheiten für so genannte große Koalitionen. SPECTATOR bringt in seinem Kommentar Persönlichkeiten beeindrucken das Wahlvolk die eingetretenen innenpolitischen Entwicklungen auf den Punkt.
Die Wählerschaft ist sehr beweglich geworden und Ideologien ziehen generell weniger als akzeptierte Persönlichkeiten und das ihnen zugeordnete politische Verhalten.
Lesestück Nr. 01/September–Oktober 2013
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder außerdem gleich mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Die veränderte soziale Schichtung bei der FPÖ

Früher einmal an den Hochschulen stark vertreten, punkten die Freiheitlichen heute mehr bei darunter angesiedelten Bildungsschichten. Im Beitrag Die FPÖ und die Akademiker untersucht Gerald Brettner-Messler die Veränderungen bei den von der FPÖ angesprochenen sozialen Gruppen. Es gibt beachtenswerte Verschiebungen.
Lesestück Nr. 02/September–Oktober 2013 
Dieses Genius-Lesestück erhalten Abonnenten und Mitglieder außerdem gleich mit diesem Brief an ihre E-Post-Adresse zugesandt.

Turbulenzen in der Energiewirtschaft

Beim heftigen Meinungsstreit für und wider die so genannten Erneuerbaren Energien (EE) wird meist „der Wald vor lauter Bäumen“ nicht mehr gesehen. Gerulf Stix vermittelt in seiner Analyse Energiewende – Neue Dimensionen tun sich auf einen systematischen Zugang zum Phänomen der in vollem Gange befindlichen Energiewende. Ob Kohle, Öl, Gas, Kernspaltung, Biomasse, Wind oder Sonne: Es handelt sich nur bei kurzsichtiger Betrachtung um einen Gordischen Knoten.
Lesestück Nr. 03/September–Oktober 2013

Die geschätzten Öl- und Gas-Vorräte nehmen zu

Noch geben sich die fossilen Energieträger auf absehbare Zeit nicht geschlagen. Über die aktuellen Entwicklungen bei Erdöl und Erdgas berichtet Bertram Schurian: Neues von der Öl-Front. Hier gibt es nicht nur unerwartete Entdeckungen und energiewirtschaftliche Innovationen, sondern es kommt auch zu machtpolitischen Verschiebungen im Weltmaßstab.
Lesestück Nr. 04/September–Oktober 2013

Drohende Übersäuerung der Ozeane

Die Frage möglicher Klimaveränderungen als Folge der technischen Zivilisation des Menschen beschränkt sich keineswegs auf den engeren Energiebereich. Was nach neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft unseren Meeren droht, schildert Bernd Stracke so: Und jetzt bekommen wir auch noch Saures. Eine sich am Horizont abzeichnende Übersäuerung der Ozeane könnte die gesamte Nahrungskette gefährden.
Lesestück Nr. 05/September–Oktober 2013

Die syrische Tragödie

Die momentane Atempause beim brutalen Pokern um Syrien darf nicht zu verfrühter Hoffnung auf einen guten Ausgang verleiten. Syriens Tragödie muss im Gesamtzusammenhang des Projektes „Greater Middle East“ gesehen werden. Der Nahost-Kenner Peter Toplack schürft noch tiefer und legt dar, welche Bruchlinien Der verdorrte „Arabische Frühling“ offenkundig gemacht hat. Angesichts der „erwünschten“ Meinungen, durch eine subtil gesteuerte Berichterstattung seitens tonangebender Medien herbeigeführt, ist es wichtig, die wirklichen Hintergründe zu erfahren.
Lesestück Nr. 06/September–Oktober 2013

Dauer im Wechsel

So überschreibt Johann Wolfgang von Goethe sein Gedicht, welches diesmal in der Zitaten-Truhe zu finden ist. Es gemahnt uns, in der Hektik des Alltagslebens ein wenig inne zu halten und im Wechsel der Erscheinungen das unvergänglich Bleibende zu erkennen.
Lesestück Nr. 07/September–Oktober 2013

Interpretationen des Kosmos

In jüngerer Zeit ist eine ganze Reihe von Büchern erschienen, deren Autoren um das wissenschaftliche Verständnis unseres Universums ringen. Karl Sumereder unternimmt einen Streifzug durch die verschiedenen Theorien und führt uns geistig durch Parallel- und Komplementär-Welten. Das alles zu begreifen, ist unmöglich. Dennoch beglückt auch ein bescheidener Wissenszuwachs in einem „Ozean des Nichtwissen-Könnens“.
Lesestück Nr. 08/September–Oktober 2013

Geld und Vermögen

Bernd Stracke bespricht unter dem Titel Über die Anhäufung von riesigen Vermögen das diesbezüglich kritische Buch des Volkswirtes und Ex-Bankers Christian Kreiß, Wirtschaftsprofessor in Aalen. Kreiß warnt vor den ganz realen Gefahren für die Weltwirtschaft, wenn der Zusammenballung von riesigen Vermögen in Händen einer kleinen Minderheit nicht wirksam gegen gesteuert wird.
Lesestück Nr. 09/September–Oktober 2013 

RÜCKBLENDE:
Vatikan warnt vor drittem Weltkrieg

Die Bedeutung des Vatikans im diplomatischen Weltgetriebe ist enorm. Ob das mit den Augen eines gläubigen Katholiken oder denen eines weltanschaulich anders eingestellten Beobachters gesehen wird, ändert nichts an diesem Sachverhalt. Deshalb gebührt folgender Feststellung des Sekretärs des päpstlichen Rates für Justiz und Frieden, Mario Toso, Aufmerksamkeit: „Der Konflikt in Syrien beinhaltet Elemente, die zu einem Krieg von weltweiter Dimension führen könnten.“ (NEWS.AT 2. September 2013) Diese unüberhörbare Warnung vor einem Weltkrieg erinnert an einen Jahre zurück liegenden Artikel in den Genius-Lesestücken (siehe unten). Darin heißt es: „Man kann nur mehr darüber streiten, ob der Dritte Weltkrieg erst bevorsteht oder ob er nicht schon begonnen hat. In dem riesigen Raum zwischen dem Mittelmeer und dem Hindukusch ... droht eine Verschmelzung der verschiedenen kriegerischen Brandherde. Nur mehr Optimisten schließen aus, dass über kurz oder lang dieser gesamte Raum ein einziger Kriegsschauplatz wird.“ Kurz vor dem Wirtschaftsgipfel der G 20 in der ersten Septemberhälfte dieses Jahres in Petersburg schien ein Militärschlag gegen Syrien unmittelbar bevor zu stehen. Aber die von ganz unterschiedlichen Seiten betriebenen Friedensbemühungen setzten sich durch. Der Papst selbst schrieb einen Brief an Putin. Dieser nützte den diplomatischen Aufwind, die parlamentarische Niederlage Camerons, das Zögern des US-Präsidenten im Hinblick auf die unsichere Haltung des amerikanischen Kongresses und die Gelegenheit des Treffens mit Obama in Petersburg am Rande des Gipfels, um der russischen Diplomatie zum Durchbruch zu verhelfen. Die offenbar in Geheimgesprächen zwischen Obama und Putin akkordierte Forderung, die Chemie-Waffen Syriens unter UN-Kontrolle zu stellen, wurde von Assad prompt akzeptiert. Seitdem gibt es zähe Verhandlungen darüber – sehr zum Missfallen der „Falken“ im Westen. Kommt noch hinzu, dass sich der Iran unter seinem neuen Präsidenten Hassan Rohani betont versöhnlich gibt, was den weit gediehenen Kriegsvorbereitungen gegen den Iran die offizielle Grundlage entziehen könnte. Ob die momentane Entschärfung der Lage anhalten wird, lässt sich schwer abschätzen. Leider muss man davon ausgehen, dass die diversen Kriegstreiber ihre militärischen Absichten nicht so rasch aufgeben werden. Wie kompliziert die Situation in Nahost tatsächlich ist, zeigt die äußerst lesenswerte Analyse von Peter Toplack in dieser Ausgabe der Genius-Lesestücke.

 

Falls Sie Artikel suchen, die vor 2008 erschienen sind: Früher erschienene Genius-Hefte sind vereinzelt noch lieferbar. Richten Sie diesbezügliche Anfragen, bitte, an: verein@genius.co.at
Die Inhaltsverzeichnisse sämtlicher Hefte und Genius-Briefe finden Sie unter www.genius.co.at
Abonnenten können unter obiger Internet-Adresse auf der Unterseite ABC alle seit 2008 erschienen Online-Beiträge in 3 Verzeichnissen finden: Titel – Themenbereiche – Autoren.

Die Genius-Briefe erscheinen online sechsmal jährlich im Abstand von zwei Monaten.
Die nächste Ausgabe für die Monate November–Dezember 2013 wird am 2. Dezember 2013 heraus kommen.

 

Bearbeitungsstand: Dienstag, 1. Oktober 2013

 

Jan Mahnert
Demokratie und Homokratismus
Wie die Gleichheits-
ideologie der Menschen-
rechte die Demokratie
und die Völker bedroht
GENIUS-EDITION, Band 3
Wien, 2011
ISBN 978-3-9502238-2-8
Preis: 18,70 Euro
[Nähere Informationen]
 

Karl Claus
Die Parteien in der Sackgasse
Das Finale der klassischen Ideologien
GENIUS EDITION, Band 2
Wien, 2007
248 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-1-1
Preis: 19,– Euro
[Nähere Informationen]

Dieter Grillmayer
National und Liberal
Die Geschichte der Dritten Kraft in Österreich
GENIUS EDITION, Band 1
Wien, 2006
434 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-0-4
Preis: 34,– Euro
[Nähere Informationen]

 

Dr. Peter Wassertheurer
Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen
Taschenbuch, rund 120 Seiten
13,20 Euro inkl. USt. zuzüglich Versandkosten

„Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen“ ist eine knappe Vorstellung des Schicksals der Heimatvertriebenen aus Südosteuropa. Auf knapp 120 Seiten in Taschenbuchformat wird die Geschichte der Donauschwaben, der Siebenbürger Sachsen, der Karpatendeutschen und kleinerer Volksgruppen wie der Buchenlanddeutschen oder Landler in gut gestalteten Kapiteln vorgestellt. Umfangreiches Karten- und Bildmaterial bilden eine wichtige und spannende Ergänzung. Der Text ist einfach geschrieben, übersichtlich strukturiert und soll Ihren Bekanntenkreis oder die Enkelgeneration über die Heimat der Großeltern in wenigen Stunden informieren. Es dient außerdem allen Heimatvertriebenen und geschichtlich Interessierten als schnelle und verlässliche Einführung, ohne dass man sich erst mühsam durch Berge von von Büchern durcharbeiten muss. Dieses Taschenbuch macht Sie in kürzester Zeit zu einem Kenner der Geschichte der deutschen Volksgruppen Südosteuropas. Das Buch ist handlich und  kann überall bei Reisen in Zügen und Bussen oder sonstigen Anlässen in der Hand- oder Manteltasche mitgenommen werden.

Bestellungen an:
Dr. Peter Wassertheurer
Ennemosergasse 18
1220 Wien
E-mail: peter.wassertheurer@aon.at

 

Dieter Grillmayer
Schule zwischen Anspruch und Zeitgeist
Fünfzig Jahre Bildungsbaustelle Österreich
Pro Business-Verlag, Berlin 2012,
ISBN 978-3-86386-234-3, 248 Seiten, € 19,80, im Buchhandel erhältlich.

 
Genius – Gesellschaft für freiheitliches Denken, Verein mit Sitz in Wien. ZVR 127778490
A-1010 Wien, Kärntner Straße 10/5, Telefon +43/0/664 3003 701, EMail: verein@genius.co.at
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft