Genius-Brief Jänner–Februar 2017

So gelangen Sie zu allen Texten:

Dieser Brief informiert Sie, welche Themen in unseren neuesten Genius-Lesestücken behandelt werden. Sie können zwischen zwei Methoden wählen:

  • Die einfachste Methode, mit einem Klick sämtliche Lesestücke dieser Ausgabe auf Ihren Computer zu bekommen, eröffnet sich für Sie am Ende dieses Briefes. Dort finden Sie die Abrufverweise für das Paket „Alles auf einmal!“.
  • Für Abonnenten, die einzelne Beiträge sofort lesen möchten, gibt es den gewohnten Weg: Schmökern Sie in Ruhe die hier folgenden Inhaltsangaben durch. Wenn Sie ein Beitrag besonders interessiert, klicken Sie daneben einfach auf PDF. Schon öffnet sich das gewünschte Dokument, und Sie können es lesen oder ausdrucken oder beliebig archivieren.

Außerdem haben alle Abonnenten freien Zugang zu den drei praktischen Suchverzeichnissen ABC auf unserer Webseite: www.genius.co.at

Unter AUFGEBLENDET finden Sie am Ende der Inhaltsangaben aktuelle Hinweise auf besondere Zusammenhänge in Kurzfassung.

Die Verantwortung für die Inhalte der einzelnen Lesestücke tragen deren Verfasser.
Herausgeber ist Dr. Gerulf Stix, Ampass. Die Redaktion leitet Bernd Stracke, Innsbruck.
Beide sind erreichbar über verein@genius.co.at. Über die redaktionelle Linie des Mediums informiert: www.genius.co.at. Die Wiedergabe von Genius-Lesestücken ist nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft gestattet.

 

Inhaltsangaben

National + Liberal + Global

In unserer komplexen Welt braucht der Mensch eine Orientierungshilfe. Gewissermaßen eine Art von Kompass als brauchbare Orientierungshilfe stellt Gerulf Stix in dem Beitrag Ein Konzept für die Welt vor. Bewährt hat sich die Kombination von NATIONAL und LIBERAL. Nun muss der Blick auch GLOBAL auf den Grad der Vernetzung rund um unseren „blauen Planeten“ gerichtet werden. Dieser neue Dreiklang ergibt Sinn und lässt sich zudem auch real umsetzen.
Lesestück Nr. 1/Jänner–Februar 2017 – Abonnenten dort klicken = PDF

Die Krise der direkten Demokratie in der Schweiz

Wie mit der an sich erfolgreichen „Masseneinwanderungsinitiative“ in der Schweiz tatsächlich umgegangen wird, schildert Jan Mahnert in seinem Artikel Das Ende des Bürger-Vertrauens? Die Schweizer Bundesregierung bzw. das -parlament biegen sich den ihnen vom Volk erteilten Auftrag derart zurecht, dass am Ende dabei eine faktische Missachtung des dokumentierten Volkswillens herauskommt. In diesem Fall scheint die direkte Demokratie auf der Strecke zu bleiben.
Lesestück Nr. 2/Jänner–Februar 2017 – Abonnenten dort klicken = PDF

Über den „absurden Fremdenkult“ in Deutschland

Dass sich ausgerechnet die „Ossis“ empört zeigen über das durch die Masseneinwanderung in Westdeutschland entstehende Gesellschaftschaos, stört Mainstream-Kommentatoren empfindlich. Ihnen hält Helmut Müller nun entgegen: Gelebte Demokratie von „Ostdeutschen“ lernen! Von Müller zitierte Ausländer schütteln nur mehr den Kopf über das absurde Verhalten der deutschen Meinungsmacher und der tonangebenden Politikerkaste.
Lesestück Nr. 3/Jänner–Februar 2017 – Abonnenten dort klicken = PDF

Drohnen im militärischen und zivilen Alltag

Drohnen schwirren überall herum. Über ihre wachsende Anzahl sowie die von ihnen bewirkten Änderungen in der Kriegstechnik schreibt Rüdiger Stix in der spannenden Abhandlung Zwischen Packesel und Killerroboter. Doch ist das „Phänomen Drohnen“ erst der Anfang einer Entwicklung mit noch unabsehbaren Auswirkungen.
Lesestück Nr. 4/Jänner–Februar 2017 – Abonnenten dort klicken = PDF

Der zersetzende Einfluss des WAR ON DRUGS

Wie kann und soll man den weltweiten Schwarzhandel mit gefährlichen Suchtmitteln am besten unter Kontrolle bringen? Mit dieser hochaktuellen Frage beschäftigt sich Bertram Schurian: Drogen entkriminalisieren? Er analysiert die von den USA und Mexiko über Afghanistan bis zu den Philippinen herrschenden Zustände. Außerdem wird über vorsichtige Lockerungsbestrebungen in verschiedenen europäischen Ländern berichtet.
Lesestück Nr. 5/Jänner–Februar 2017 – Abonnenten dort klicken = PDF

Nichtgenügend für Österreichs Schulpolitik durch PISA

Allen fachkundigen Warnungen zum Trotz wird in Österreich weiter am bildungspolitischen Chaos herum gedoktert. Das bisher wohl deutlichste Verdikt kommt von den internationalen Vergleichsstudien. Dieter Grillmayer analysiert sie: PISA 2015: Österreich fällt immer weiter zurück. Während etwa über „soziale Kompetenz“ oder „Teamwork“ oder auch die „Zwangstagsschule“ debattiert wird, bleibt lebensnotwendiges Können wie Lese- und Rechenkompetenz der Schüler auf der Strecke. Schuld daran ist die Uneinsichtigkeit sozialistischer bzw. von generell dem linken Zeitgeist anhängenden Bundesministerinnen.
Lesestück Nr. 6/Jänner–Februar 2017 – Abonnenten dort klicken = PDF

Dummheit tut nicht weh …

Viel Vergnügen bereitet unserer Leserschaft der Verfasser tausender „UnGereimtheiten“, mit bürgerlichem Namen Günter B. Merkel, der seit einigen Genius-Folgen in der Zitaten-Truhe mit Kostproben aus seinem reichhaltigen Schaffen aufwartet. Lassen Sie sich überraschen!
Lesestück Nr. 7/Jänner–Februar 2017 – Abonnenten dort klicken = PDF

Südtirol – Attentate, die keine waren

Der Name Porzescharte steht heute als markantes Beispiel für mediale Geschichtsfälschung. Dieses und andere Beispiele finden sich in dem mit akribischer Fachkunde verfassten Buch von Hubert Speckner. Das Buch wird hier von Reinhard Olt unter dem Titel Licht auf ein düsteres Kapitel der Zeitgeschichte ausführlich besprochen. Viele der den Südtiroler Freiheitskämpfern unterschobenen Gewalttaten mit Todesfolgen entpuppen sich nachträglich als raffiniert eingefädelte Aktionen Römischer „Stellen“. Speckners umfangreiches Buch gilt in Fachkreisen bereits als Standardwerk.
Lesestück Nr. 8/Jänner–Februar 2017 – Abonnenten dort klicken = PDF

„Die Dritte Kraft mit neuem Schwung“

Unter diesem Haupttitel ist vor wenigen Tagen das neueste Buch von Dieter Grillmayer erschienen. Es handelt sich dabei um den 2. Band von „National und Liberal“ und setzt die Geschichte der FPÖ nach dem Tiefpunkt des Jahres 2005 bis herauf in die Gegenwart fort. Gerulf Stix bespricht das neue Buch hier unter dem Titel Die Ära des H.-C. Strache. Die politischen Entwicklungen in diesem Zeitraum von 2006 bis 20016 führten genau zu dem Szenarium, in welchem wir uns heute befinden. Das besprochene Buch beinhaltet auch die Ergebnisse der Bundespräsidentenwahl vom 4. Dezember 2016 und ihre Vorgeschichte.
Lesestück Nr. 9/Jänner–Februar 2017 – Abonnenten dort klicken = PDF

AUFGEBLENDET
Von alten und neuen Präsidenten

Am 20. Jänner 2017 wurde Donald Trump als 45. Präsident der USA unter heftigstem Störfeuer vieler Medien und unentwegter Clinton-Anhängerinnen und –Anhänger angelobt. Diese Protestierer wähnen sich alle als Super-Demokraten. In Wahrheit ist es doch zutiefst anti-demokratisch, ein demokratisches Wahlergebnis einfach nicht zur Kenntnis nehmen und stattdessen mit lauten Protesten auf der Straße der eigenen Meinung Gehör verschaffen zu wollen! Ganz allgemein betrachtet, sind die angeblich besonders demokratisch und liberal eingestellten Kräfte – in der Politik wie in den Medien – ob des in demokratischer Wahl gekürten neuen US-Präsidenten völlig „aus dem Häuschen“.
Trump selbst gilt wegen seiner verbalen Zickzacksprünge als unberechenbar. Warten wir es ab. Der Mensch Donald Trump stammt zwar aus reichem Elternhaus, wurde aber streng erzogen und musste eine harte militärische Ausbildung absolvieren. Trotz schwerer wirtschaftlicher Rückschläge schaffte es Trump, sich in der Welt der Super-Reichen zu halten und diese Stellung auszubauen. Dieser harte Mann weiß offenbar recht genau, wie die USA ticken. Seine PR-Maschine läuft wie geölt.
Die Welt rätselt nun, was er als US-Präsident wirklich tun wird. Betrachtet man seine Regierungsmannschaft, so fällt ins Auge, dass der Military-Industrial-Financial-Complex in jeder Hinsicht mit Leuten aus dem Establishment markant vertreten ist. Daraus kann fürs erste pauschal geschlossen werden, dass die USA weltweit ihre Interessen massiv vertreten werden. Trumps Motto America first! unterstreicht das. Eine Portion Protektionismus gehört wohl dazu. Inwieweit das alles gelingt und welche Kollateralschäden dabei entstehen werden, lässt sich nicht seriös voraussagen.
Ein Spektakel der anderen Art bescherte der Wechsel auf dem Präsidentenstuhl des EU-Parlaments von Martin Schulz (S&D) auf Antonio Tajani (EVP). In den Wochen davor schien es, als ob Schulz „nur“ in die Innenpolitik der BRD gehen wollte und deshalb seine Position im EP zur Neubesetzung offen stand. Dann kam aber auf, dass diesem Abgang eine geheime Absprache zwischen Rot und Schwarz in Brüssel zu Grunde lag: In der Halbzeit Präsidentenwechsel von Rot auf Schwarz! Das wollten die Sozialdemokraten allerdings nicht mehr so hinnehmen. In Kampfwahlen wurde trotzdem der „schwarze“ Tanjani gewählt. Somit hat die verdeckte, gleichwohl aber praktizierte rot-schwarze Koalition in Brüssel ein unrühmliches Ende gefunden. Aller politischen Erfahrung nach wird im Stillen an der Wiederbelebung dieser „großen“ Koalition eifrig gebastelt werden. Der scharfzüngige Martin Schulz wird als neuer Spitzenmann der SPD in Deutschland kräftig umrühren und Angelika Merkel im beginnenden Bundestagswahlkampf massiv angreifen.
In Österreich wurde vor wenigen Tagen Alexander Van der Bellen als Bundespräsident angelobt. Sein Wahlsieg am 4. Dezember 2016 erklärt sich aus der erfolgreichen Bildung einer Sammelfront, so etwa nach dem Motto: Alle gegen die FPÖ! Sehr merkwürdig tat sich dabei der Bauindustrielle Haselsteiner mit fragwürdigen Plakattexten hervor. Haselsteiner weckt beim Beobachter die Assoziation, ihn mit Stronach zu vergleichen. Beide Männer sind zwar herausragende Wirtschaftsführer, aber beiden fehlt das Gespür für Politik – obwohl beide davon überzeugt scheinen, sie seien auch überdurchschnittlich gute Politiker. Im Übrigen wird Österreich mit seinem neuen Bundespräsidenten durchaus über die Runden kommen. So wie dieser sich in seiner politischen Vergangenheit zwischen dunkelrot, rot, grün und neuerdings „unabhängig“ gekonnt durchgeschlängelt hat, so wird er diese Methode instinktsicher auf seine Amtsführung übertragen. Wem das am Ende wirklich nützt, wird sich erst noch zeigen.

 

Falls Sie Artikel suchen, die vor 2008 erschienen sind: Früher erschienene Genius-Hefte sind vereinzelt noch lieferbar; bei Kostenübernahme auch elektronisch. Richten Sie diesbezügliche Anfragen, bitte, an: verein@genius.co.at

Die Inhaltsverzeichnisse sämtlicher Hefte und Genius-Briefe finden Sie unter www.genius.co.at

Abonnenten können unter obiger Internet-Adresse auf der Unterseite ABC alle seit 2008 erschienen Online-Beiträge in 3 Verzeichnissen finden: Titel – Themenbereiche – Autoren. 

Die Genius-Briefe erscheinen online sechsmal jährlich im Abstand von zwei Monaten.
Die nächste Ausgabe für die Monate März–April 2017 wird am 1. April 2017 heraus kommen.

Bearbeitungsstand: Mittwoch, 1. Februar 2017

 

Dieter Grillmayer
Dritte Kraft mit neuem Schwung
Österreichs Innenpolitik
2006–2016
im internationalen Kontext
GENIUS-EDITION, Band 4
Wien, 2017
ISBN 978-3-9504378-0-5
Preis: 19,90 Euro

Jan Mahnert
Demokratie und Homokratismus
Wie die Gleichheits-
ideologie der Menschen-
rechte die Demokratie
und die Völker bedroht
GENIUS-EDITION, Band 3
Wien, 2011
ISBN 978-3-9502238-2-8
Preis: 18,70 Euro
[Nähere Informationen]
 

Karl Claus
Die Parteien in der Sackgasse
Das Finale der klassischen Ideologien
GENIUS EDITION, Band 2
Wien, 2007
248 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-1-1
Preis: 19,– Euro
[Nähere Informationen]

Dieter Grillmayer
National und Liberal
Die Geschichte der Dritten Kraft in Österreich
GENIUS EDITION, Band 1
Wien, 2006
434 Seiten, 17 x 24 cm
ISBN 978-3-9502238-0-4
Preis: 34,– Euro
[Nähere Informationen]

 

Dr. Peter Wassertheurer
Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen
Taschenbuch, rund 120 Seiten
13,20 Euro inkl. USt. zuzüglich Versandkosten

„Kurze Geschichte der deutschen altösterreichischen Volksgruppen“ ist eine knappe Vorstellung des Schicksals der Heimatvertriebenen aus Südosteuropa. Auf knapp 120 Seiten in Taschenbuchformat wird die Geschichte der Donauschwaben, der Siebenbürger Sachsen, der Karpatendeutschen und kleinerer Volksgruppen wie der Buchenlanddeutschen oder Landler in gut gestalteten Kapiteln vorgestellt. Umfangreiches Karten- und Bildmaterial bilden eine wichtige und spannende Ergänzung. Der Text ist einfach geschrieben, übersichtlich strukturiert und soll Ihren Bekanntenkreis oder die Enkelgeneration über die Heimat der Großeltern in wenigen Stunden informieren. Es dient außerdem allen Heimatvertriebenen und geschichtlich Interessierten als schnelle und verlässliche Einführung, ohne dass man sich erst mühsam durch Berge von von Büchern durcharbeiten muss. Dieses Taschenbuch macht Sie in kürzester Zeit zu einem Kenner der Geschichte der deutschen Volksgruppen Südosteuropas. Das Buch ist handlich und  kann überall bei Reisen in Zügen und Bussen oder sonstigen Anlässen in der Hand- oder Manteltasche mitgenommen werden.

Bestellungen an:
Dr. Peter Wassertheurer
Ennemosergasse 18
1220 Wien
E-mail: peter.wassertheurer@aon.at

 

Dieter Grillmayer
Schule zwischen Anspruch und Zeitgeist
Fünfzig Jahre Bildungsbaustelle Österreich
Pro Business-Verlag, Berlin 2012,
ISBN 978-3-86386-234-3, 248 Seiten, € 19,80, im Buchhandel erhältlich.

 
Genius – Gesellschaft für freiheitliches Denken, Verein mit Sitz in Wien. ZVR 127778490
A-1010 Wien, Kärntner Straße 10/5, Telefon +43/0/664 3003 701, EMail: verein@genius.co.at
Wiedergabe von Genius-Lesestücken nur mit Zustimmung der Genius-Gesellschaft